Hohe Flammen lodern im Nachthimmel über Balve

Die großen Feuer, hier in Balve, übten wie immer auch eine große Faszination auf den Nachwuchs aus.

BALVE ▪ Insgesamt 15 Osterfeuer brannten am Wochenende im Balver Stadtgebiet. Der Süderländer Volksfreund hat die größten und beliebtesten Veranstaltungen besucht:

Insgesamt war die Vertreibung des Winters in diesem Jahr nicht immer ganz einfach. Die Osterfeuer in der Stadtmitte, in Beckum und in Volkringhausen wollten nicht so ohne weiteres in Flammen aufgehen.

Bilder der Osterfeuer im Stadtgebiet gibt es hier

Osterfeuer in Balve ziehen Besucher an

So wurde an mach einem Feuer mit Brandbeschleunigern oder einem Gasbrenner kräftig nachgeholfen. „Bei diesen Temperaturen könnte man sich auch fröhliche Weihnachten wünschen“, meinte Pfarrer Andreas Schulte zur Begrüßung der Osterfeuerbesucher „Unterm Wachtloh“ in Balve. Regenschauer und Wind stellten die Besucher auf die Probe.

Kolpingsfamilie und THW

Doch nach der Segnung des aufgeschichteten Holzes und durch die Hilfe der Feuerwehr loderten schnell die Flammen in den Nachthimmel. Frieren musste ab da niemand mehr und mit dem Regenschirm vor dem Feuer hielten es die Gäste gut aus. Die Kolpingsfamilie hatte unterstützt vom THW Balve Holz aufgeschichtet. Der musikalische Part wurde vom Balver Musikverein und dem Männerchor Balve übernommen.

Musikverein Beckum

Musikalisch ging es auch beim Osterfeuer des Musikvereins Beckum zu. „Am Kampe“ hatte der Verein seinen Holzstoß aufgeschichtet. Die Besucher brauchten sich wegen des Wetters nicht zu sorgen, denn der Verein hatte den Essen- und Getränkeverkauf in einer Betriebshalle neben dem Feuerplatz aufgebaut.

Karnevalsclub in Volkringhausen

Der MGV Cäcilia stimmte auf das Osterfeuer in Volkringhausen, das traditionell Karnevalsclub ausgerichtet wurde, gesanglich ein. Nach einer Andacht, durch die Diakon Wilhelm Grothe führte, entzündete die freiwillige Feuerwehr das ansehnliche Feuer. Die zahlreichen Gäste verbrachten den Abend teilweise in der kleinen Schützenhalle.

Osterfeuer in Eisborn, Garbeck, Langenholthausen und Mellen

Auch die Osterfeuer in Eisborn, Garbeck, Langenholthausen und Mellen waren am Sonntag erneut beliebte Treffpunkte. Allerdings gehörte allerorts der Regenschirm zur Ausrüstung der Besucher. Ausrichter hatten teilweise jedoch auch mit Pavillons und Zelten großen Regengüssen vorgesorgt. In Eisborn hatte der MGV Cäcilia auf der Wiese neben dem Sportplatz alles vorbereitet, so dass der Abendspaziergang ein Ziel hatte. Zünftig waren die Sitzgelegenheiten in Form von Strohballen. Ein kleiner Grill lief zur Hochform auf, um der Nachfrage an Würstchen gerecht zu werden. Mit den an der Osterkerze in der Dreikönigskirche angezündeten Fackeln wurde von Jugendlichen in Garbeck ein Holzstoß angezündet. Die Kolpingfamilie hatte auch in diesem Jahr wieder dafür gesorgt, dass sich die Besucher wohl fühlen konnten.

Messdiener holen Feuer von der Osterkerze

In Langenholthausen war es der Musikzug der Feuerwehr, der den Abend einleitete. Angezündet wurde das vom Pfarrgemeinderat errichtete Werk von Messdienern, die das Licht der Osterkerze bis zur Schützenhalle getragen hatten. Nach einer Ansprache von Stephan Dittrich, dem zweiten Vorsitzenden von Rot Weiß Mellen, und einem Gebet von Diakon Josef Hültenschmidt wurde das Feuer im Golddorf entzündet. ▪ JK/paul/jan

Siehe auch: Fotostrecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare