Hönnetalstraße soll Ende Mai fertig sein

+
Paul Müller, Winfried Hagen, Elisabeth Bauerdick, Werner Ahrens und Josef Vedder-Stute (vordere Reihe von links) erhielten die Auszeichnungen für langjährige Parteitreue. Fraktionschef Johannes Wortmann, Stadtverbands-Vorsitzender Guido Grote und Landrat Thomas Gemke (hinten von links) gratulierten.

BALVE ▪ Die vielen aktuellen und noch zu erwartenden Straßenbaustellen in der Stadt Balve waren am Montagabend ein zentrales Thema in der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtberbandes. „Das bremst zurzeit vieles aus, aber sind die Straßen erst einmal fertig, ist unsere Stadt schöner und wieder schneller erreichbar“, sagte der Fraktionsvorsitzende Johannes Wortmann.

Bürgermeister Hubertus Mühling stellte für Ende Mai die Fertigstellung der Hönnetalstraße (B 229) in Aussicht. Die abschließende Feinschicht müsse allerdings eventuell unter Vollsperrung der Straße zwischen der Sparkasse und dem Autohaus Levermann erfolgen, sagte er. Im Anschluss daran, wahrscheinlich in den Sommerferien, solle dann mit der bereits mehrfach verschobenen Erneuerung der B 515 zwischen Sanssouci und Binolen begonnen werden, erklärte Mühling weiter. Der erste Abschnitt zwischen Sanssouci und Volkringhausen könne wohl bei halbseitiger Sperrung der Straße renoviert werden. Mühling rechnet hier mit zeitaufwändigen Arbeiten. Fraglich sei deshalb, ob auch der Abschnitt zwischen Volkringhausen und Binolen dann noch in diesem Jahr begonnen werde. Der solle dann unter Vollsperrung der Bundesstraße bearbeitet werden.

Fraktionschef Johannes Wortmann äußerte sich erleichtert darüber, dass die im Bau befindlichen Kreisverkehre der Ortsumgehung Garbeck bald zumindest teilweise befahrbar sein sollen. „Hätte die CDU Balve mit Hilfe unseres Landrates nicht den nötigen Druck ausgeübt, wären sie erst nach einer Vollabnahme freigegeben worden“, wies er darauf hin, dass es dafür allerdings einer nachdrücklichen Intervention seitens der Politik bedurft habe. Auch erste Vorschläge für die Gestaltung der beiden Kreisel lägen inzwischen vor, sagte Wortmann und präsentierte die Pläne dafür. Die weitere Vorgehensweise beim Bau der Ortsumgehung solle der Bevölkerung voraussichtlich im Juni in einer Bürgerversammlung erläutert werden.

Die Christdemokraten nutzten die Mitgliederversammlung aber auch, um einigen langjährigen Weggenossen zu danken. So erhielten Elisabeth Bauerdick, Werner Ahrens, Winfried Hagen und Paul Müller die Urkunde für 40-jährige Parteizugehörigkeit. Der besondere Dank galt aber Josef Vedder-Stute: Der mittlerweile 87-jährige ehemalige Mellener Ortsvorsteher und stellvertretende Balver Bürgermeister hält der CDU bereits seit 60 Jahren die Treue. „Josef Vedder-Stute stand immer dafür, alle Ortsteile in die Stadt zu integrieren, gleichzeitig aber ihre Eigenständigkeit zu bewahren“, sagte Landrat Thomas Gemke, der dem Jubilar die Urkunde und eine Ehrennadel überreichte. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare