Hönnetalbahn ist pünktlich

+

Balve - Die Hönnetalbahn fährt – fast – immer pünktlich: Nach dem neuesten Qualitätsbericht zum Schienenpersonennahverkehr in NRW gehört die Hönnetalbahn, die zwischen Unna, Fröndenberg, Menden, Balve und Neuenrade verkehrt, zu den pünktlichsten Zugstrecken in NRW.

Die RB 54 belegt bei der Pünktlichkeit hinter der RB 52 (Dortmund – Hagen – Lüdenscheid) und der RB 36 (Oberhausen – Duisburg Ruhrort) den dritten Platz in ganz Nordrhein-Westfalen. Nur 1,8 Prozent der Züge der Hönnetalbahn haben demnach eine Verspätung von mehr als vier Minuten. Das sei eine deutliche Verbesserung zum Vorjahr, als noch 3,1 Prozent der Züge Verspätung hatten. Auf Platz vier folgt die Zugstrecke der RB 53 (Dortmund – Schwerte – Iserlohn) mit 2,4 Prozent verspäteten Zügen.

Auch gebe es in dem Bericht eine Statistik über die Zugausfälle. Hier liegt die Hönnetalbahn auf dem zweiten Platz mit nur 0,4 Prozent gänzlich ausgefallener Züge. „Für die Hönnetalbahn sind dies wirklich sehr gute Zahlen. Im Vergleich sind RE-Linien, die im Bereich des Ruhrgebietes oder im Kölner Raum verkehren, teilweise um die 30 Prozent verspätet. Fast jeder dritte Zug hat dort mehr als vier Minuten Verspätung“, bilanzieren die Eisenbahnfreunde Hönnetal. Zu den pünktlichsten RE-Linien in NRW gehörten auch die RE-Linien der Oberen Ruhrtalbahn (RE 17 und 57), die als Zubringer der Hönnetalbahn in Fröndenberg dienen.

Die Gründe für die Pünktlichkeit der Hönnetalbahn lägen auf der Hand: So gebe es einen entspannten Fahrplan, bei dem auch Verspätungen wieder eingeholt werden könnten. In Fröndenberg sei eine Standzeit einkalkuliert, in Neuenrade Wendezeit. Viele Abschnitte der Hönnetalbahn würden zudem ausschließlich nur durch die Personenzüge befahren und müssten nicht mit anderen Zügen geteilt werden. Darüber hinaus gebe es wenige technische Anlagen an der Hönnetalbahn, beispielsweise Stellwerke oder technisch gesicherte Bahnübergänge, die gestört sein könnten.

Der Qualitätsbericht beschreibe auch die Qualität der Bahnhöfe und Haltepunkte in NRW. Da gebe es auf der Hönnetalbahn noch Schwachpunkte. Die Haltepunkte in Balve, Volkringhausen und Menden-Süd seien nicht akzeptabel, Ardey, Bösperde und Lendringsen seien noch akzeptabel. „Hier gibt es also in den nächsten Jahren noch Ansatzpunkte, um die Hönnetalbahn noch attraktiver zu machen“, erklären die Eisenbahnfreunde abschließend.

Der ganze Qualitätsbericht zum Schienenpersonennahverkehr in NRW ist online abrufbar unter: http://busse-und-bahnen.nrw.de/service-organisation/qualitaet/spnv-qualitaetsbericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare