Balve soll blühen und summen

+
Petra Bültmann-Steffin, Sabine Biehs-Roman und Wolfgang Biehs (von links) wollen mit dem Verein Hönnetal im Wandel etwas gegen das Insektensterben unternehmen.

Balve - Nicht nur reden, sondern handeln: Der Verein Hönnetal im Wandel hat das Insektensterben zum Anlass genommen, mit „Balve blüht und summt“ eine neue Initiative zu starten.

Mit heimischen Imkern und mit der Übernahme von Grünflächen in Absprache mit der Stadt sollen Wildblumensamen ausgestreut werden. Auch in die Planung des neu anzulegenden Schulhofs der Balver St. Johannes-Grundschule ist der Verein eingebunden.

„Wir wollen aber auch die Bürger ansprechen, selbst aktiv zu werden“, formulierte die Vorsitzende Sabine Biehs-Romann. Deshalb wird am Donnerstag, 15. März, ab 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus ein Dokumentarfilm zum Insektensterben gezeigt und anschließend mit den Besuchern über das Thema diskutiert. Die Teilnehmer bekommen Anleitungen an die Hand, die eigenen Grünflächen oder Balkonkästen so zu gestalten, dass diese gerne von Insekten angenommen werden.

Hönnetal im Wandel organisiert auch die regelmäßige Lieferung von Gemüsekisten durch einen Hof im Raum Soest an 72 Abonnenten im Balver Stadtgebiet. 28 Abonennenten haben eine Tauschgruppe für Rezepte gebildet.

Eine Erfolgsgeschichte ist auch das Reparatur-Café geworden. „In zehn Veranstaltungen sind 105 Teile zur Reparatur gebracht worden“, berichtete die Vorsitzende. 68 Mal war die Reparatur erfolgreich, vier Teile wurden teilweise repariert, und 27 Mal ließen sich die Sachen nicht mehr reparieren. Sechs Reparaturen liefen unter Sonstiges. „Wir stoßen an die Grenzen dessen, was unsere Reparateure schaffen können“, sagte dazu Sabine Biehs-Romann. Über neue Mitarbeiter würde sich das Team deshalb freuen.

Das Reparatur-Café ist an jedem letzten Samstag im Monat von 14 bis 16 Uhr im ehemaligen Edeka-Markt in Garbeck (Märkische Straße 45) geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare