Hobby zum Beruf gemacht: Daniela Kobbe und Lorant Kornis verkaufen Jurten

+
Diese Jurte präsentieren Daniela Kobbe und Lorant Kornis ihren Kunden und sonstigen Interessierten in Beckum

Beckum - Eine Jurte passt irgendwie nicht ins Bild vom Sauerland. Wie sie dort steht auf einer Wiese in Beckum, wirkt sie fast wie aus einer anderen Welt.

Die Jurte gehört Daniela Kobbe und Lorant Kornis. „Sie vermittelt sofort ein Gefühl der Geborgenheit“, stimmen die Besitzer auf das ein, was die Besucher im Inneren erwartet. 

Auf den Fellen lässt es sich gut sitzen und die ungewohnte Atmosphäre genießen. Rund ist der Bau, der aus Holz, Baumwolle und Filz entstanden ist. Es ist gemütlich; die Autos auf der nahe gelegenen Straße sind kaum zu hören. Die Gastgeber strahlen: mit diesen Argumenten überzeugen sie von den Vorzügen der Zelte. 

Kunden nicht nur aus Deutschland

Von Beckum aus verkaufen sie Jurten, eigentlich Haus und Heimat mongolischer Nomaden. „Wir liefern für Cafés, Waldkindergärten, Hotellerie und auch eine psychiatrische Klinik“, berichtet Lorant Kornis, wer zu seinen Kunden gehört. Diese kämen übrigens nicht nur aus Deutschland, versichert der Firmenchef. „Wir bekommen auch Bestellungen aus Frankreich und Spanien.“ 

Lorant Kornis hat mit dieser Arbeit sein Hobby ein Stück weit zum Beruf gemacht. Er, der gerne auf Reisen geht, bietet jetzt Jurten als Unterkünfte an. Die in Beckum hat einen Durchmesser von fünf Metern und ist 2,70 Meter hoch: „Mit drei Personen ist sie in vier Stunden aufgestellt.“ 

Im Inneren des runden Zeltes können die Besucher auf Fellen warm und gemütlich sitzen.

Seit Juli vergangenen Jahres werden Jurten, aber auch Jonglierzelte in Beckum bei der Firma „Nomadger“ vermarktet. „Nach zwei Stunden stand im März 2017 fest, dass wir hier unser neues Domizil gefunden haben“, erinnert sich Daniela Kobbe daran, wie schnell beide fündig wurden, als sie wegen Eigenbedarfs des Besitzers den Hof in der Fränkischen Schweiz (Bayern), der zuvor Firmensitz war, nicht länger mieten konnten. 

Im Internet suchten sie bundesweit und bekamen auch einige interessante Angebote. „Verliebt haben wir uns aber sofort in das Beckumer Anwesen“, erzählen Kobbe und Kornis. Mit dem Vermieter wurden sie schnell einig; inzwischen haben sie sich eingelebt, gute Kontakte geknüpft und zwei Minijob-Stellen im Büro geschaffen. 

Auch Seminare werden angeboten

Daniela Kobbe hat sich in dem Gebäude zudem einen eigenen Raum für ihr Institut für gesundes Management eingerichtet. Sie bietet dort und auf dem Außengelände Seminare für Persönlichkeitsbildung und Begleitung in Krisen sowie Lebensberatung an – und dies mit Unterstützung ihrer beiden Achal-Tekkiner-Pferde.

„Wir sind angekommen“, sind beide mehr als zufrieden mit ihrer Entscheidung, nach Beckum umgezogen zu sein. Sie haben genügend Platz, sich zu entfalten. „Die Produktion der Jurten und Zelte findet aber in Ungarn statt“, hat Lorent Kornis die Fertigung ausgelagert. 

Weitere Informationen im Internet unter www.nomadger.sale/about-us-page/lorant-kornis/.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare