Bei Hilfsaktion schwer verletzt: Balverin kämpft in Australien um ihr Leben

+
Janina Kletke wurde bei einer Hiflsaktion in Australien selbst schwer verletzt.

Balve/Australien - Janina Kletke (34) wollte in der Wildnis Australiens Pferden aus höchster Not helfen – nun liegt die Balverin selbst schwer verletzt in einem Krankenhaus.

Tausende Kilometer entfernt versucht Manuela Kletke ihre Schwester zu unterstützen, hat eine Hilfsaktion für die 34-Jährige ins Leben gerufen. 

Janina Kletke lebt seit einigen Jahren im australischen Garfield, etwa 70 Kilometer südöstlich von Melbourne. Dort hat sich Kletke als Dressurreiterin einen Namen gemacht. „Da in Australien gerade wieder einmal Buschfeuer toben, hat meine Schwester am 1. März einen Post auf Facebook gestellt, in dem sie anbot, mit ihrem Anhänger Pferde von den Weiden zu holen, damit die Tiere nicht in den Flammen sterben“, berichtete Manuela Kletke auf Anfrage unserer Zeitung. 

Plötzlich bewusstlos

Schon wenig später, am 4. März, sei der erste Hilferuf eingegangen. Janina Kletke wurde gebeten, ein Pferd von einem Grundstück zu retten und machte sich sofort auf den Weg. Doch bei der Hilfsaktion passierte das Unglück: Plötzlich lag die 34-Jährige bewusstlos auf dem Boden. Ein Freund fand die Garbeckerin und leistete Erste Hilfe. Was genau passiert ist an diesem Tag, darüber kann ihre Familie im fernen Deutschland nur spekulieren, denn zum Zeitpunkt des Unfalls war Janina Kletke alleine mit den Pferden auf dem Grundstück. 

„Ob sie von einem Pferd angerempelt wurde oder ein ein Tier nach ihr getreten hat, weiß niemand“, schilderte ihre Schwester. Im Krankenhaus mussten die Ärzte der Wahl-Australierin jedenfalls ein Blutgerinnsel operativ aus dem Kopf entfernen. Anschließend wurde Janina Kletke in ein künstliches Koma versetzt, dann noch ein zweites Mal operiert. Dabei wurde unter anderem eine Drainage gelegt, weil ihr Gehirn stark angeschwollen war. 

Kosten für Reha und die Farm in Garfield 

Jetzt hofft die Familie auf einen schnellen und positiven Genesungsverlauf, für den aber eine Reha-Maßnahme erforderlich sein wird. Diese muss aus privaten Mitteln bezahlt werden, ebenso die weiter laufenden Kosten für Janina Kletkes Farm in Garfield, auf der sie sich 2015 als Bereiterin selbständig gemacht hat. 

Ihre ersten Reitstunden nahm Kletke vor vielen Jahren beim Reiterverein Balve, später ritt sie bei Kampmann in Garbeck. Ihre Liebe zum Reitsport setzte sie nach ihrer Mittleren Reife an der Realschule auch beruflich um: In Essen ließ sie sich zur Bereiterin ausbilden, ist damit für die Betreuung und Bewegung der Pferde verantwortlich. Bevor Kletke 2010 nach Australien auswanderte, arbeitete sie beim Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei in Warendorf.

Um ihrer schwer verletzten Schwester zu helfen, hat Manuela Kletke ein Spendenkonto eingerichtet: Spendenverein Janina Kletke, DE05 4645 1012 0000 0841 52, Verwendungszweck: Genesungshilfe Janina Kletke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare