Verregneter Samstag am Schloss Wocklum

Landpartie: Feuchtem Auftakt folgt sonniger Sonntag

+
Die beliebte Gänsekapelle störte sich an der samstäglichen Witterung nicht.

Balve -  Ins Wasser fiel am Samstag die Eröffnung der vierten Herbstlichen Landpartie. „Ich hatte aufgrund der Wettervorhersagen eine mittelprächtige Erwartungshaltung“, sagte veranstalter Rainer Timpe bei einem Espresso, mit dem er sich unter einem Pavillon auf dem Gutshof aufwärmte. „Dass es jetzt so H2O-haltig werden würde, hätte ich aber nicht gedacht.“

Der Dauerregen sorgte dafür, dass die Besucher ausblieben: Mit etwa 3600 zahlenden Gästen blieb dieser erste von vier Tagen hinter den Erwartungen weit zurück. Damit blieb dieser Tag ebenso wie der Eröffnungstag der ersten Landpartie 2006 in Erinnerung. Damals hatten Sturm und Hagel den Verlauf bestimmt. Dennoch kamen seinerzeit 5600 Besucher.

Veranstalter Timpe und Barbara Gräfin Brühl, Mutter des Hausherrn Jakob Graf von Landsberg-Velen, hatten aber spätestens am Sonntag viel Grund zur Freude, denn mit dem Sonnenschein strömten auch die Landpartiebesucher zum Schloss. „Wir wünschen uns zufriedene Gesichter bei den Ausstellern und den Besuchern“, hatte Timpe bei der Eröffnung gesagt.

Landpartie in Balve leidet unter Wetter

Vom Veranstalter und dem Schlosseigentümer war alles dafür vorbereitet worden: 120 Aussteller – darunter 20 neue – sowie viele Artisten und Künstler boten von der ersten Stunde an alles. Aufgebaut worden waren 50 Pagoden, drei Großzelten und zwei Bühnen. Geboten wurde eine Entdeckungsreise durch die Welt der schönen Dinge mit einem Rahmenprogramm, zu dem auch wieder die Gänsekapelle gehörte.

Die war es auch, die sich nicht am Regen störte und munter schnatternd ihre Runden drehte – die anderen Künstler dagegen gaben sich am Samstag zunächst geschlagen und konzentrierten sich vielmehr darauf, ab Sonntag alles vor großer Kulisse zu geben.

Denn dann kamen sie zahlreich, die Gäste aus Nah und Fern. Die stellvertretende Bürgermeisterin Sigrid Schmidt sagte: „Die Landpartie hat eine hohe Strahlkraft auch über Balve hinaus.“

Im Hintergrund wirkt bei der Organisation der Herbstlichen Landpartie Rudolf Rath mit, der seit 2004 Führungen durchs Schloss anbietet – so auch seit der ersten Landpartie. Der geschichtsinteressierte Balver teilt sich seit einiger Zeit diese Aufgabe, zu der auch die Buchung von Organisten in der Schlosskapelle gehört, mit Siegfried Keil. Auch in diesem Jahr haben die Schloss-Führungen nichts an Anziehungskraft verloren, denn am Samstag waren alle Termine ausgebucht. „Vielleicht liegt das auch am schlechten Wetter“, vermutete Rath.

Eine größere Auswahl an Unterhaltung bot sich den Besuchern am sonnigen Sonntag. Die Landpartiegäste genossen die Musiker, Artisten, das nostalgische Karussell und die Rollende Waldschule sowie das große kulinarische Angebot mit Spezialitäten aus der Region. Die Aussteller boten herbstliche und winterliche Mode, Gestecke und Dekorationen.

Die Herbstliche Landpartie ist noch bis einschließlich Dienstag, 3. Oktober, täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt zehn Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare