Hecke und Holzhaufen brennen: Anwohner verhindern Schlimmeres

+
Die Feuerwehr löschte den Holzhaufen auf dem Grundstück.

Balve - Zu einem Heckenbrand ist die Feuerwehr am Samstagmittag nach Garbeck ausgerückt. Durch das schnelle Eingreifen der Anwohner konnte ein Übergreifen auf ein Carport verhindert werden.

Auf dem Grundstück an der Straße Auf der Gabel brannten eine Hecke und ein Holzscheit. Anwohner hatten das Feuer bemerkt und begannen selbst mit dem Löschen. Dadurch wurde das angrenzende Carport nur leicht beschädigt.

Die Feuerwehr löschte den Brand vollständig ab. Den Holzhaufen zogen die Einsatzkräfte auseinander, um mögliche Brandnester zu entdecken. Vor Ort waren die Löschzüge Garbeck und Balve-Stadtmitte. 

Entstanden war das Feuer, weil der 50-jährige Anwohner abgebrannte Kohle aus einer Feuerschale mit den Händen in die in der Carportzufahrt stehende Plastikmülltonne entleerte. 

Anschließend ging der Balver weiteren Arbeiten im Garten nach. Nach einiger Zeit sah eine Zeugin von ihrem Grundstück aus Rauch und Feuerschein aus Richtung des Grundstücks Im Braucke. Die Zeugin verständigte die Feuerwehr Balve und versuchte das Feuer zusammen mit dem Anwohner zu löschen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare