Hausmeister Steinfort in den Ruhestand verabschiedet

+
Hubertus Mühling (rechts) und Thomas Hinz (links) bedanke sich bei Ulrich und Barbara Steinfort

Balve -  Seinen letzten Arbeitstag hatte am Montag Ulrich Steinfort (63). Bürgermeister Hubertus Mühling und Personalratsvorsitzender Thomas Hinz dankten ihm für 40 Jahre im Öffentlichen Dienst der Stadt Balve als Hausmeister – seit 1985 für die Grundschule-Garbeck und seit 1997 auch für die Grundschule-Balve. Von den Grundschülern hat sich „Ulli“, wie ihn die Kinder nannten, bereits verabschiedet.

Viele Tränen seien geflossen, viele Geschenke habe er bekommen. In Erinnerung geblieben ist ihm ein Junge, der weinend versicherte: „Ulli, ich komme auch zu Deiner Beerdigung!“ Steinfort feierte im Oktober im Rathaus sein 40-jähriges Dienstjubiläum – mit Anrechnung der Bundeswehrzeit. Am Montag nahm er an selber Stelle die Glückwünsche für den Ruhestand entgegen. Jetzt hat der gelernte Kfz-Elektriker mehr Zeit fürs Fotografieren, Lesen, Reisen und den Garten. Unterstützung erhält er dabei von seiner Ehefrau Barbara.

„Ich bin morgens immer gerne zur Arbeit gegangen“, blickte er im Gespräch mit unserer Zeitung zurück. „Es war eine schöne Zeit.“ Der große Rückblick folgte dann im Austausch mit dem Bürgermeister: Angefangen hat alles mit einem Saunabesuch, bei dem ihm von einer Stellenanzeige der Stadt Balve berichtet wurde. Gesucht wurde ab dem 1. Januar 1975 ein Hausmeister für die Sonderschule (jetzt Öffentliche Bücherei und VHS).

Wichtig war dabei, dass neben handwerklichen Kenntnissen die Bereitschaft vorhanden sei, die schuleigene Wohnung zu beziehen. Seine Bewerbung gefiel und so wurde er vom damaligen Amtsdirektor Kortenbusch eingestellt.

Als dann nach einem Jahr das Aus für die Sonderschule kam, war das „Kallerheim“ sein neuer Wirkungskreis. „Das waren tolle Jungs“, lässt er nichts auf die Bewohner kommen. Schließlich wurde Steinfort der Mann für Alles in zwei Grundschulen. Hunderten von Kindern hat er die Vaterrolle als Hausmeister gegeben, und dutzenden von Lehrern den Unterricht mit seiner Tätigkeit erleichtert. „Der Spaß am Arbeiten zeichnete ihn aus“, sagte Bürgermeister Hubertus Mühling. Dass ab heute der Ruhestand beginnt, und der Wecker nicht um 5.30 Uhr klingeln muss, wird neu werden – aber Ulrich Steinfort ist zufrieden, sich rechtzeitig um einen Ausgleich bemüht zu haben. Um anderen zu helfen, trägt er einen Teil bei zu der VHS-Kursreihe: „Zwischen Arbeit und Ruhestand.“ Auch seine Foto-Kurse laufen weiter.

Sein Nachfolger zum neuen Schuljahr für beide Schulen steht schon fest: 42 Bewerbungen seien nach der bundesweiten Stellenausschreibung eingegangen, so der Bürgermeister. Näheres werde demnächst von der Stadt Balve bekannt gegeben. - Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare