Vorsitzender hört nach 43 Jahren auf

Haus & Grund: So geht es mit dem Verein in Balve weiter

+
43 Jahre hat Gerd Schrage (Vierter von links) die Balver Abteilung von Haus & Grund geleitet. Am Mittwochabend wurde er für dieses langjährige Engagement von Christian Volbert (von links), Tim Treude, Michael Mertens, Susanne Staupe, Prof. Jürgen Ulrich und Ralf Spannekrebs geehrt.

Balve – „Haus & Grund war ein Stück meines Lebens.“ Am Mittwochabend zog Gerd Schrage, Vorsitzender der Balver Abteilung im Verein für Haus- und Grundbesitzer, im Rahmen der Jahreshauptversammlung einen Schlussstrich.

43 Jahre lang hat der mittlerweile 82-Jährige den Verein in Balve geleitet. Seit zwölf Jahren war er auf der Suche nach einem Nachfolger. „Ich bin gesundheitlich nicht mehr in der Lage, diesen Verein weiter zu führen“, sagte er. Weil aber nach wie vor kein Ersatz für ihn in Sicht sei, traf der gesamte Vorstand die Entscheidung, bereits ab dem 1. November mit der Mendener Haus-&-Grund-Abteilung verschmelzen zu wollen. Die Mitglieder gaben dafür am Mittwoch einstimmig grünes Licht. 

Damit endet bereits in wenigen Tagen die Geschichte der am 18. Februar 1951 gegründeten „Haus & Grund“-Abteilung Balve“. „Sie haben keinen Verein verloren“, sagte der „Haus & Grund“-Landesvorsitzende Prof. Jürgen Ulrich nach der Abstimmung. „Sondern sie haben einen neuen, großen Verein hinzubekommen.“ 

Große Gemeinschaft mit mehr als 1000 Mitgliedern

Dieser heißt nun „Haus & Grund Menden, Balve, Hönnetal e.V.“ mit der seit 20 Jahren am Mendener „Westwall 7“ betriebenen Geschäftsstelle. Die 215 Balver Mitglieder verschmelzen nun mit den 970 Mendenern zu einer großen Gemeinschaft, für die montags bis freitags Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Vorsitzender ist Christian Volbert. 

Durch die Verschmelzung steigen für die Mitglieder aus Balve nun die Jahresbeiträge. Die seit vielen Jahren gezahlten 30 Euro seien wegen der gestiegenen Kosten durch den Verschmelzungsvertrag und der Abgaben für die Geschäftsstelle nicht mehr zu halten. Christian Volbert: „Die jetzigen Mitglieder aus Balve zahlen 48 Euro im Jahr 2021. Danach, 2022, erhöht sich der Beitrag auf 66 Euro.“ Und mit dieser Erhöhung, die für alle 1300 Mitglieder von „Haus & Grund Menden, Balve, Hönnetal“ gilt, sollen die Beiträge vorerst für die nächsten 20 Jahre stabil bleiben, so Volbert. „Dafür können sie ab sofort an allen Beratungen teilnehmen.“ 

Kein leichter Schritt für Gerd Schrage

Es war kein leichter Schritt für Gerd Schrage, der die letzte Jahreshauptversammlung leitete, mit der er sein Lebenswerk abschloss. So ganz gehen wollte er aber dann doch nicht, denn er gab bekannt: „Ich stehe weiterhin in allen Fragen beratend zur Seite.“ So war es auch in den 43 Jahren, in denen er zu Hause viele Fachgespräche mit Eigentümern geführt hatte. Belohnt wurde sein großes Engagement mit dem Beifall aller Teilnehmer, aber auch mit der Ehrenurkunde und der Goldenen Ehrennadel, überreicht vom Landesverband-Vorsitzenden Prof. Jürgen Ulrich. 

„Sehen Sie den jetzt abgelaufenen Prozess nicht als Aufgabe von Balve, sondern vielmehr als Eheschließung mit Menden, aus der sich viel Positives entwickeln wird“, machte dieser Mut, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Zunächst aber bleibt für Gerd Schrage, wie er selbst sagte, dass eine Ära zu Ende geht. Haus & Grund Balve gebe es nicht mehr, und damit auch nicht mehr die Zusammenarbeit mit dem Vorstand: „Es war immer ein treuer Zusammenhalt.“ 

Zwei besondere Highlights

Wenn Schrage zurückblickt, dann auf seine Anfänge, als er 1977 seinen Vorgänger Adalbert Thiel (†) ablöste. In seine Amtszeit fiel seinerzeit die Erschließung der Schulstraße in Garbeck als Baugebiet. „Das war eines meiner beiden Highlights“, erzählte er. „Das weitere Highlight war die Zu-Hause-Beratung.“ Immer wieder ging es dabei um die Situation Mieter und Vermieter, aber auch um bauliche Maßnahmen und juristische Fragen. Für diese stand auch bisher einmal im Monat der Verbandsjurist Ralf Spannekrebs in der Sparkasse für eine Sprechstunde zur Verfügung. So soll es vorerst bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare