Neues Leben in Haus Felsenruh

Der „Landgasthof-Café Felsenruh“mit der Adresse „Am Pickhammer 8“ liegt etwas außerhalb von Garbeck, nicht weit von der Hönne. Am nächsten Samstag sollen wieder Gäste empfangen werden.

GARBECK -  „Wir freuen uns darauf, am 3. August das Haus Felsenruh wieder öffnen zu dürfen“, sehen die neuen Pächter, Barbara Borieß-Zöllner und ihr Mann Andreas Borieß aus Langscheid dem nächsten Samstag erwartungsvoll entgegen. Der gelernte Koch und Konditor, der zuvor viele Jahre lang im „Turmcafé“ in Langscheid tätig war, will den Gästen aus Garbeck, Balve und Umgebung seine Spezialität, die „Sauerländer Sahnetorte“, nahebringen.

Es hat sich viel getan im Haus Felsenruh, seit sich die vorherigen Pächter nach fast drei Jahren in Richtung Altena aufgemacht haben. Ende Juni war wegen „Betriebsferien“ geschlossen, da liefen schon die Gespräche zwischen Inhaber Hubert Schmoll-Klute und der Familie Borieß, zu der ein freundschaftliches Verhältnis besteht. „Die Entscheidung fiel dann kurzfristig“, sagte Hubert Schmoll-Klute auf Anfrage unserer Zeitung. „Überzeugungsarbeit war nicht zu leisten, da beide auf der Suche waren.“

Nach einer Besichtigung waren sich beide Seiten einig, ab August das Traditionshaus wieder mit neuem Leben zu füllen. Dafür fand eine Umgestaltung im Landhausstil statt, entsprechend dem Namen: „Landgasthof-Café Felsenruh“. Barbara Borieß-Zöllner erklärt: „Wir haben auch die Kegelbahn wieder geöffnet und wollen damit alle Freizeitkegler ansprechen aber auch ein Angebot für Kindergeburtstage machen.“

Das fünfköpfige Team ist montags, mittwochs bis freitags von 11.30 bis 22 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 22 Uhr für seine Gäste da. Am Dienstag ist Ruhetag. Viele Leckerbissen gibt es auf der westfälisch ausgerichteten Speisekarte, so auch saisonale Gerichte wie Erdbeeren, Pfifferlinge, Wild und Gans. Täglich gibt es frische Torten und Kuchen.

„Auch ein Bierchen an der Theke ist hier möglich“, laden die neuen Pächter alle ein, den Tag in ihrem Haus ausklingen zu lassen. Angeboten wird ein Mittagstisch von 11.30 bis 14.30 Uhr, danach gibt es eine Vesperkarte mit deftigen Mahlzeiten. Frisch vom Landmetzger aus Münster kommen der Sauerländer Knochenschinken und Wurstspezialitäten. Andreas Borieß: „Wir bieten diese auch im Außer-Haus-Verkauf an.“ Offen für Groß und Klein soll der Landgasthof sein, so auch für Radfahrer und für Busunternehmer, die Ausflugsfahrten anbieten.

„2:1“ heißt es am Montag, wenn zu einem Stück Kuchen und einer Kaffeespezialität danach ein „Dankeschön“-Getränk nach Wahl bestellt werden kann. Und ganz besonders willkommen sind die „i-Männchen“ nach ihrem ersten Schultag. „Vergesst Eure Schultüte nicht“, so Barbara Borieß-Zöllner. „Es wartet eine Überraschung auf euch.“ Für diese Aktion ist allerdings eine Tischreservierung erforderlich. - Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare