Dominik Cordes ist neuer König

Der 34-jährige Dominik Cordes regiert die Langenholthausener Schützen gemeinsam mit seiner Ehefrau Tanja.

Langenholthausen -  Jetzt ist Dominik Cordes Schützenkönig in Langenholthausen. Zwei Mal hatte er sich in den vergangenen Jahren bereits um die Königswürde bemüht, am Montag war er beim dritten Anlauf erfolgreich. Nach seinem Schuss, dem insgesamt 99. im Rahmen der Vogeljagd auf Schützenaar „Harakiri“, fiel der flügel- und kopflose Rumpf aus dem Kasten, und sorgte dafür, dass sein Traum endlich in Erfüllung ging.

Von Julius Kolossa

Mit dem neuen Regenten (34, Anwendungstechniker) freut sich seine Frau und Königin Tanja (35, Krankenschwester) an seiner Seite sowie die Kinder Lara (zehn) und Luis (drei). Der Hofstaat setzt sich aus Mitgliedern des Kegelclubs und des Stammtisches zusammen. Der neue Regent ist Hauptmann der St. Johannes-Schützen. Die Aufgaben, die ihn in diesem Rahmen zufallen, übernimmt für die Dauer seiner Regentschaft Ehrenoberst Wilhelm Vogel.

Bei Königswetter eröffnete der bisherige Regent Marcus Engel um 9.20 Uhr das Schießen. Danach legte er seine Königskette ab. Um 11 Uhr legte der Vorsitzende der Schützen, Berthold König, Hauptmann Cordes die Königskette um den Hals.

Die Krone raubte Ortsvorsteherin Barbara Wachauf dem stolzen Aar mit dem vierten Schuss, den Apfel sicherte sich Dominik Cordes mit dem elften Schuss. Wenig später stahl Mario Droste dem hölzernen Federvieh das Zepter. Wolfgang Grote („Totto“) setzte einen eindrucksvollen Akzent mit dem 23. Schuss, als er den rechten Flügel abschoss.

Offenbar wollten die Schützenbrüder dem angeschlagenen Aar dann etwas Ruhe gönnen, denn in der nächsten Zeit nahmen die Könisgsanwärter das Gewehr nur noch zögerlich in die Hand. Schließlich aber trat Jungschütze Robin Vorsmann unter die Vogelstange und legte gemeinsam mit dem neuen Regenten bis zuletzt auf den Aar an. Vorsmanns Schüsse saßen und lockerten „Harakiri“. Dann gesellte sich auch „Totto“ mit zu den Königsanwärtern und schoss dem Holzvogel mit dem 97. Schuss den linken Flügel ab. Robin Vorsmann hielt noch einmal drauf, dann sicherte sich Dominik Cordes die Königskette. Natürlich strahlte der neue König vor Glück, glücklich zeigte sich aber auch Robin Vorsmann mit seinem Titel als Vizekönig.

Nach der Proklamation in der Schützenhalle war der offizielle Teil des Vogelschießens beendet. Die Feier, untermalt von den Klängen des Musikvereins Amicitia Garbeck, konnte beginnen. Mit ihrem Hofstaat zogen Dominik und Tanja Cordes am Nachmittag durch das Dorf, um den letzten Tag des Langenholthausener Schützenfestes ausklingen zu lassen.

Berthold König war mit dem bisherigen Verlauf mehr als zufrieden: „Das war der beste Samstag unserer Schützenfestgeschichte.“ Großen Anteil am Gelingen des Festes hatte das Wetter, so dass die Besucher in und vor der Halle gut verteilt waren. Ärgerlich sei aber, dass am Samstagabend eine Aluminium-Fahnenstange demoliert und eine Fahne gestohlen worden sei. Eine weitere Fahne wurde laut König am Sonntagabend von einer anderen Fahnenstange gestohlen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare