Hansjörg Haas wird wieder Beigeordneter

Hansjörg Haas wird am 1. Juni neuer Beigeordneter in Neunkirchen-Seelscheid.

BALVE ▪ Der ehemalige Balver Kämmerer und Beigeordnete Hansjörg Haas hat einen neuen Job: Der Rat der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid im Bergischen Land hat den 49-Jährigen vor wenigen Tagen zum Beigeordneten gewählt. Das hat auch positive finanzielle Auswirkungen für die Stadt Balve.

Haas war, nachdem er im September 1996 Kämmerer und drei Monate Beigeordneter geworden war, im Oktober 2004 nicht erneut zum Beigeordneten gewählt worden. Daraufhin hatte er sein Büro im Rathaus mit Ablauf seiner Amtszeit im Januar 2005 räumen müssen.

In seinem neuen Wohnort Kierspe, wo er sich politisch engagierte und derzeit stellvertreternder CDU-Vorsitzender ist, war er anschließend als Kundenberater einer Versicherungsagentur tätig. In der Volmestadt bewarb er sich im vergangenen Jahr auf die ausgeschriebene Stelle des Beigeordneten, kam aber nicht in die engere Wahl. In diesem Frühjahr war dann die Beigeordnetenstelle in der 20 000-Einwohner-Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid ausgeschrieben, und hier kam Haas nun zum Zug. Der Diplom-Verwaltungswirt setzte sich gegen 16 Mitbewerber durch. Gegen die Stimmen der SPD, die die Stelle gerne eingespart hätte, und bei drei Enthaltungen aus anderen Fraktionen entschieden sich die Politiker mehrheitlich für ihn. Die Amtszeit von acht Jahren wird Haas am 1. Juni antreten; er plant bereits seinen Umzug ins Bergische Land.

Der Nachfolger von Haas auf dem Kämmererposten in Balve, Reinhard Schmidt, dürfte die Entwicklung begrüßen. Die Tatsache, dass Haas seinerzeit nicht wieder zum Beigeordneten gewählt worden ist, belastete den Balver Haushalt seitdem jedes Jahr etwa 18000 Euro an Pensionsrückstellungen, so lange Haas nicht wieder eine Stelle im öffentlichen Dienst annahm. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare