Hallenvorplatz wird teurer

+
Der Vorstand der St. Johannes-Bruderschaft: Berthold König (3. v.l.) wurde wieder zum Vorsitzenden, Wolfgang Riedel (3. v.r.) zum neuen Adjutanten gewählt. ▪

LANGENHOLTHAUSEN ▪ Der Neugestaltung des Vorplatzes der Langenholthausener Schützenhalle steht seit Samstagabend nichts mehr im Weg. In der Jahreshauptversammlung der St. Johannes-Schützenbruderschaft stimmten die 79 anwesenden Mitglieder der Baumaßnahme zu.

„Die Kosten belaufen sich auf rund 40 000 Euro“, berichtete Brudermeister Berthold König den Anwesenden. „Damit liegen wir um 10 000 Euro über der am Anfang veranschlagten Summe“. Um die Neugestaltung des Platzes so schnell wie möglich umsetzten zu können, werden die Schützen einen kurzfristigen Kredit in Höhe von 10000 Euro aufnehmen. „Wir gehen davon aus, dass dieser Kredit bereits am Ende dieses Jahres zurückgezahlt sein wird“, so Berthold König.

Die höheren Kosten kommen durch Maßnahmen zustanden wie die Umlegung eines Hydranten oder eine größere Rigole zur Versickerung des Oberflächenwassers . Die beiden Bäume vor dem Schützendomizil, eine Kastanie und eine Linde, werden gefällt. Dafür wird es aber Neuanpflanzungen geben. Klaus Vorsmann, der das Projekt Hallenvorplatz vorstellte, erläuterte auch, dass die Lagerung des Bodenaushubs, ungefähr 300 Kubikmeter, noch geklärt werden muss.

Der Vorplatz soll schon bis zum 21. Mai fertiggestellt sein. Sobald das Wetter es zulässt, wird mit den Arbeiten begonnen. Dass die Schützen solch große Projekte umsetzen können, haben sie bereits in der Vergangenheit gezeigt. Der Kaminraum, in dem die Versammlung am Samstag stattfand, ist das beste Beispiel dafür. Nur durch das persönliche Engagement der Schützen wird es möglich sein, das Projekt umzusetzen. Hier haben auch die Jungschützen ihre Arbeitsbereitschaft bereits bekundet. Sie werden die ersten auf der Baustelle sein und das alte Pflaster aufnehmen.

Für die Finanzierung des Projektes werden die Schützen 700 Parzellen zum Verkauf anbieten. „Wir haben den Betrag je Parzelle so gering gehalten, dass sich auch jeder daran beteiligen kann“, so Berthold König. 30 Euro kostet eine Parzelle. Mit dieser Maßnahme erhoffen sich die Schützen Einnahmen von 21 000 Euro. „Die Käufer werden später auf einer Schautafel veröffentlicht, die in der Schützenhalle angebracht werden wird“, so der Brudermeister.

Neben dem Punkt Hallenvorplatz wurde am Samstagabend auch gewählt. Berthold König, seit 1999 im Amt, stand als 1. Vorsitzender zur Wahl und wurde von der Versammlung einstimmig in seinem Amt bestätigt. „Danke für die Unterstützung in den vergangenen Jahren“, so der neue und alte Vorsitzende, „sonst wären wir nicht da, wo wir heute sind“.

Ebenfalls in ihren Ämter bestätigt wurden Dominik Cordes als Schriftführer und Michael Grote als Kassierer. Neuer Adjutant wurde Wolfgang Riedel. Er löst damit Klemens Hering ab. Zum 1. Offizier wurde Berthold Knecht gewählt, der damit das Amt von Wolfgang Riedel übernimmt. Im Amt bestätigt wurden die Fahnenoffiziere Tobias König, Klemens Schäfer und Marco Vorsmann. André Schröer und Jan Schwartpaul wurden von der Versammlung zu neuen Fahnenoffizieren gewählt. Sie lösen damit Peter Levermann und Berthold Knecht ab. ▪ paul

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare