1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Grundschüler leisten Beitrag zum Klimaschutz

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Auf einer rund 5000 Quadratmeter großen Fläche pflanzten die Grundschüler aus Garbeck zusammen mit Azubis der DEVK-Versicherung Schröder junge Bäume.
Auf einer rund 5000 Quadratmeter großen Fläche pflanzten die Grundschüler aus Garbeck zusammen mit Azubis der DEVK-Versicherung Schröder junge Bäume. © Kolossa, Julius

Sie waren im Wald ganz in ihrem Element, die Viertklässler der Garbecker Grundschule Drei Könige. Denn es war am Dienstag wieder Baumpflanztag, den die Grundschule zusammen mit den Auszubildenden des DEVK-Versicherungsbüros Schröder veranstaltete.

„Zwei Jahre mussten wir wegen der Corona-Pandemie leider aussetzen, jetzt konnte der Pflanztag endlich wieder stattfinden“, erzählte Schulleiterin Dorothe Gastreich-Kneer im Gespräch mit der Redaktion.

Ihren Ursprung hat diese Veranstaltung im Jahr 2015. Damals war die Idee entstanden, eine „Allee der Jahresbäume“ auf Brachflächen im Garbecker Wald anzulegen. Am Dienstag wurde eine etwa 5000 Quadratmeter große Fläche, die Thomas Schröder gehört, bepflanzt.

Lhoist stellt die Setzlinge zur Verfügung

Balves Revierförster Richard Nikodem hatte beim Aussuchen des neuen Standorts und der dafür geeigneten Bäume geholfen. „Es werden Rotbuchen gepflanzt“, beschrieb er die zwei Jahre alten Setzlinge, die jetzt im Garbecker Wald wachsen dürfen. „Diese Bäume wurden vom Unternehmen Lhoist zur Verfügung gestellt.“

Bevor es ans Pflanzen und Gießen ging, musste die Fläche aber aufgeräumt werden.
Bevor es ans Pflanzen und Gießen ging, musste die Fläche aber aufgeräumt werden. © Kolossa, Julius

Als hoffentlich klimaresistent sollten sie mit immer länger andauernden Trockenperioden auch im Sauerland zurechtkommen. „Und in zwei Wochen werden wir sehen, wie sie angegangen sind“, motivierte Nikodem die Mädchen und Jungen dazu, die Setzlinge ausreichend zu gießen. Das Wasser dazu wurde in großen Kanistern mitgebracht. Aus diesen mussten es die Grundschüler nur noch abzapfen.

Aufräumen, graben, pflanzen und wässern

Aber das Gießen war längst nicht die einzige Arbeit für die 16 Viertklässler. Bevor die Pflanzlöcher gegraben werden konnten, musste zunächst das Waldstück aufgeräumt werden. Doch den Grundschülern war anzumerken, dass sie sichtlich Spaß an ihren Aufgaben hatten. So auch Anni, Mia und Hannah, die ihre Rotbuche mit viel Hingabe pflanzten und gossen.

Klassenlehrerin Christiane Höfer nutzte die Gunst der Stunde, den Kindern die Natur näherzubringen – auch hier waren alle bei der Sache. Schulleiterin Dorothe Gastreich-Kneer: „Jede 4. Klasse unserer Grundschule soll an einem Baumpflanztag teilnehmen.“ Denn auf Nachhaltigkeit und als Beitrag zum Klimaschutz ist dieses Projekt ausgelegt.

Auch interessant

Kommentare