Großes Spielzeug für kleine Leute

Foto: Kolossa

Binolen -  Voll besetzt war die Holzeisenbahn bei ihrer „Jungfern-Fahrt“ am Binoler Bahnhof, als sie am Sonntag eingeweiht wurde. „Eine tolle Sache“, lautete das Fazit von Johannes Schmoll, Vorsitzender der Eisenbahnfreunde Hönnetal, zu dem großen Spielzeug für kleine Leute.

Die Idee dazu hatte der Verein schon lange, nur scheiterte die Umsetzung bisher am Geld. Im März kamen dann Burkhard Wendel, Pressesprecher der Eisenbahnfreunde und Wilhelm Rademacher, RWE-Mitarbeiter, ins Gespräch.

Danach stand fest: Der Energieversorger unterstützt dieses Projekt mit 2000 Euro. Und so wurde in der vergangenen Woche die bei einem Händler bestellte Lokomotive mit drei Waggons aufgestellt. „Natürlich auf Schienen“, wies Burkhard Wendel darauf hin, dass dabei auf jede Kleinigkeit geachtet wurde. Die Kinder, die am Sonntag mit ihren Eltern den Binoler Bahnhof besuchten, freuten sich über ihre eigene Eisenbahn – jeder wollte einmal auf dem Fahrersitz sitzen.

Johannes Schmoll: „Hiermit haben wir einen weiteren Schritt auf den von uns angedachten Erlebnisbahnhof gemacht.“ Nach und nach soll das Außengelände immer mehr zu einem Ort für Spiel, Spaß und Unterhaltung werden. Der „Güterschuppen“ steht nur den Eisenbahnfreunden, sonst für ausgewählte Veranstaltungen zur Verfügung.

Die RWE kann in Balve bis zu sechs Projekte mit der Anschaffung von Material in Höhe bis zu 2000 Euro unterstützten, wie Wilhelm Rademacher mitteilte. „Zur Zeit leisten wir einen finanziellen Beitrag für den Übungsplatz des THW.“ - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare