Mit gesegnetem Fahrzeug zu verletzten Menschen

Fördervereinsvorsitzender Andre Stracke übergibt den Schlüssel für den Audi der Qualifizierten Ersthelfer an Löschgruppenführer Stefan Eichhoff.

Volkringhausen -  Mit kirchlichem Segen von Vikar Wilhelm Grothe wurde am Sonntag das Einsatzfahrzeug der Qualifizierten Ersthelfer (QEH) aus Volkringhausen offiziell in Dienst gestellt. Es war ein Festakt, an dem neben vielen Dorfbewohnern auch Feuerwehrkameraden aus dem gesamten Stadtgebiet sowie Bürgermeister Hubertus Mühling, Volkringhausens Ortsvorsteher Hubertus Schweitzer und Beckums Ortsvorsteherin Julia Jost teilnahmen.

Von Julius Kolossa

1600 Euro übergaben letztere an Andre Stracke, den Vorsitzenden des Fördervereins der Löschgruppe Volkringhausen. Das Geld stammt von den beiden Dorfkonten. Mit dem finanziellen Beitragen drückten die Ortsvorsteher ihren Dank für das Engagement der freiwilligen Helfer aus. 2011 wurden die Feuerwehrmänner zusätzlich zu den normalen Einsätzen weiter qualifiziert, denn sie sollen verunglückte oder verunfallte Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes und Rettungswagens versorgen können. Inzwischen haben die aktuell 14 Ersthelfer ihr Einsatzgebiet auf Balve, Mellen und Langenholthausen ausgeweitet. 26 Mal mussten sie in diesem Jahr bereits ausrücken, berichtete der QEH-Leiter Christian Boike. Diese Einsätze kommen zu denen der Volkringhausener Wehr dazu, die somit insgesamt 43 Mal ausrückte.

Nun steht den Qualifizierten Ersthelfern, die auch als „First Responder“ bezeichnet werden, ein eigenes Fahrzeug zur Verfügung. Ein Audi A4 (wir berichteten) wurde den Einsatzerfordernissen angepasst. So gehört neben einem Navigationsgerät auch eine Absaugpumpe zur Ausrüstung. Finanziert wurde der Wagen von der Bürgerstiftung. Andre Stracke erinnerte an die Anfänge der QEH. Christian Boike brachte den Stein einst ins Rollen. Trotz Kritik habe er die Idee umgesetzt. Schon damals träumten die Ersthelfer von einem eigenen Fahrzeug, denn sie mussten das große und einzige Volkringhausener Einsatzfahrzeug nutzen. Nun steht ein wendiger und praktischer Wagen zur Verfügung.

Auf die „Erstmaligkeit“ eines solchen Fahrzeugs wies Bürgermeister Hubertus Mühling hin. Eine sinnvolle Ergänzung sei dies für die Frauen und Männer, die sich in Notfällen sofort auf den Weg machen würden. Einmalig seien die QEH für Balve als sinnvolle und notwendige Ergänzung des Rettungsdienstes.

Erstmalig wurde auch das neue Stadtwappen in diesem Rahmen offiziell vorgestellt; entworfen wurde es von Oliver Prior und Werner Ahrens. Zukünftig sollen alle Balver Fahrzeuge damit versehen werden, sagte Wehrleiter Frank Busche in seinem Grußwort. Zum neuen Fahrzeug meinte er: „Hiermit findet die ehrenamtliche Arbeit der First Responder die gebührende Anerkennung.“ Diese seien ein wirklicher Gewinn für die Hönnestadt.

Die Türen des neuen Einsatzwagens waren am Sonntag für Jung und Alt geöffnet, und auch Details zur Ausstattung wurden von den Ersthelfern erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare