Die Geschichte einer großen Freundschaft

Zebras und Giraffen – eine ungewöhnliche Freundschaft.

BALVE ▪ Giraffen schreiten durch Garbeck. Aufgeregte Zebras galoppieren wiehernd in die Schützenhalle und zwei Löwen jagen sich auf der Bühne. Es herrscht Safari-Stimmung. Die Tiere sind schon da, aber so richtig Savanne ist es noch nicht. Dies wird sich bis zum Wochenende ändern. Denn dann feiert das Musical Tuishi pamoja Premiere. Proben und Bühnenbauarbeiten sind in vollem Gange.

Die 60 Kinder des Kinderchor Carmina sind schon mächtig aufgeregt. Denn nur noch einmal schlafen, dann wird es ernst. Die Sechs- bis Zehnjährigen sind mit Eifer bei der Sache. Da muss Hadewich Eggermont, die Leiterin des Projektes, schon einmal etwas bremsen: „Ab auf eure Plätze und erst einmal die Masken aufsetzen. Die Giraffen gehen dann ab hinter die Bühne.“Klare Ansagen sind an der Tagesordnung. Sonst würde die bunte Tierherde völlig außer Kontrolle geraten. Auf der Bühne verwandeln sich die Kinder in einen tierischen Chor. Zebras, Giraffen, Löwen und Erdmännchen spielen, singen und tanzen zu flotter Musik. Doch es gibt ein Problem - Zebras und Giraffen können sich nicht ausstehen. Die einen sind davon überzeugt, dass „Streifen doof machen“ und die anderen wissen seit Urzeiten, dass man mit langhalsigen Tieren nicht vernünftig reden kann. Im Mittelpunkt der Ereignisse stehen der Giraffenjunge Raffi und das Zebramädchen Zea, die mit einer zaghaften Annäherung für mächtig Wirbel in der Savanne sorgen. Zum Glück gibt es aber die pfiffigen Erdmännchen und einen Angriff der Löwen, der diesmal etwas Gutes zur Folge hat. „Das Musical will verdeutlichen, dass das Anderssein akzeptiert werden kann, und man neugierig auf neue Begegnungen sein sollte“, beschreibt Hadewich Eggermont die Intension des Kindermusicals. Karten für die Aufführungen Samstag und Sonntag, jeweils ab 15 Uhr, gibt es im Vorverkauf bei der Volksbank in Garbeck sowie im Kaufpark Balve/Zeitschriften Rüschenberg zum Preis von acht Euro. Kinder und Studenten zahlen fünf Euro.

Lydia Machelett

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare