In Garbeck sammeln am Sonntag 60 Sternsinger für Bedürftige

+
Sammeln für das Straßenkinderprojekt in Kenia: Louisa, Paula, Luisa und Alicia freuen sich auf die Sternsingeraktion.

Balve - Der Stern weist den 60 Kindern am Sonntag den Weg. Als Heilige Drei Könige gehen sie dann von Haus zu Haus, um den Segen zu bringen. Diesen verewigen sie mit dem Schriftzug 20*C*M*B*19 über der Haustür: „Christus, segne dieses Haus.“

Gesammelt wird in Garbeck auch in diesem Jahr wieder für Schwester Damians Straßenkinderprojekt in Kenia. „Es macht Spaß zu helfen“, sagt Johann (10) dazu, dass er zum inzwischen fünften Mal mitgeht. Er hat sich mit seinen Freunden bereits einen Bezirk ausgesucht und innerhalb seiner Gruppe aufgeteilt, wer Caspar, Melchior und Balthasar darstellen soll.

Die Älteren helfen den Jüngeren – so ist Anni zwar erst sieben Jahre alt, aber diesmal auch schon zum dritten Mal dabei. Auch von ihr ist zu hören, dass der Spaß bei der Aktion im Mittelpunkt steht. Spaß, anderen eine Chance zum Leben zu geben, aber auch Spaß, dafür zu einer starken Gemeinschaft zu gehören.

Beim Vorbereitungstreffen am Freitag wird das Sternsingerlied gelernt, dazu die Gewänder anprobiert. Auch dieses Mal hat es das Vorbereitungsteam um Kerstin Boekholt und Bärbel Kircher wieder möglich gemacht, jedem Wunsch gerecht zu werden. In vielen Größen, Formen und Farben reihen sich im Jugendheim nämlich mehr als 150 Untergewänder, Gewänder und Kordeln aneinander. Auf einem Tisch türmen sich Turbane. 

Die Erwachsenen helfen bei der richtigen Auswahl und raten auch dazu, Farben miteinander zu kombinieren. Was bei der Anprobe gar nicht geht, ist kratzender Stoff. Schließlich müssen die Mädchen und Jungen am Sonntag bis zu drei Stunden in den Gewändern laufen. Und dabei wollen sie sich wohlfühlen.

Ausgesendet werden sie am Sonntag, 6. Januar, in der Andacht, die um 14 Uhr beginnt, mit gesegneter Kreide und Aufklebern. In den vergangenen Jahren kamen bei den Sammelaktionen dabei jeweils um die 6000 Euro zusammen für Schwester Damian.

Die erste Sammelaktion ist aber bereits am Sonntagmorgen beim Patronatsfest, wenn Johanna Wülle, Julia Schulte-Fabry und Simon Kraus in der Schützenhalle um Spenden bitten. Aber auch der De-Cent-Laden wird von den Kindern nicht vergessen. Kerstin Boekholt: „Überschüssige Süßigkeiten und eigene Geldspenden, die in den Gruppen nicht aufgeteilt werden, gehen auch in diesem Jahr an den Laden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare