German-Kultrock-Festival in der Balver Höhle

Das mittlerweile schon 10. German-Kultrock-Festival steigt am kommenden Samstag in der Balver Höhle. Insgesamt sechs Bands werden dabei sein.

Balve - In der Balver Höhle ist auch an diesem Wochenende etwas los: Das 10. German Kultrock-Festival findet am Samstag, 10. August, ab 17.15 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr) mit sechs Bands statt.

Das Veranstalterteam um Klaus Walz und Guido Simm weist auf eine fast ausverkaufte Höhle hin, Restkarten gibt es allerdings noch. 

Im Line-up erfolgt eine kurzfristige Änderung. Die Band My Sleeping Karma musste aufgrund einer schweren Erkrankung ihres Drummers vorläufig alle Konzerte absagen. Stattdessen kommt nun die Gruppe De Wolff aus den Niederlanden in die Hönnestadt. Als Dreierbesetzung setzt diese Band auf psychedelisch angehauchten Heavy- und Bluesrock. 

Bluesmusik mit modernen Beats

Stolz sind die Veranstalter darauf, My Baby für dieses Festival verpflichten zu haben. Aus Amsterdam kommen die drei Musiker, die eine Show zu Bluesmusik bieten, die mit modernen Beats angereichert wird. 

Die mit Abstand älteste Band des Kultrock-Festivals ist die 1970 gegründete Peter Panka‘s Jane. Die Musiker sind alljährlich als Mitgastgeber des German Kultrock im Felsendom dabei. Sie haben in ihrem Programm echte Klassiker wie „Windows“, „Daytime“, „Fire Water Earth & Air“, aber auch neuere Songs von den Alben „Traces“, „Kuxan Suum“ oder „Voices“ finden sich in der Setlist der Band um Gründungsmitglied Charly Maucher. Gitarrist und Sänger ist Klaus Walz, der das Festival gemeinsam mit Partner Guido Simm organisiert. 

Schon auf etlichen großen Festivals

Monkey 3 bedient auf der Showbühne die Genres Psychedelic/Stonerock. Die Spezialität der 2001 gegründeten Band aus Lausanne (Schweiz) sind die oft längeren, instrumentalen und melodischen Songs. Etliche große Festivals in ganz Europa besuchten die Musiker in ihrer jetzt 18-jährigen Bandgeschichte – auch Balve gehört dazu. 

Rock vom Feinsten gibt es von Fargo, der Band um Bassist Peter „Fargopedda“ Knorn, Sänger/Gitarrist Peter Ladwig und Gitarrist Arndt Schulz. 1979 erschien ihr Debütalbum „Wishing Well“, weitere drei folgten beim Konzern EMI. Knorn war später Chef der Hardrock-Formation Victory, die in Europa und Amerika tourte und Charterfolge feierte. Zudem ist Korn bekannt als Buchautor („Bis hierhin und so weiter – Ein- und Ansichten eines Bassisten“). Im Frühjahr 2018 veröffentlichte Fargo nach 34-jähriger Auszeit das Comeback-Album „Constellation“. 

Livemusik in den Umbaupausen

Erfolgreich war die Berliner Formation Aphodyl bereits beim German Kultrock Festival 2012, ihrem ersten 45-minütigen Auftritt. Danach überzeugten sie immer wieder die Festivalfans in Balve mit ihrem Rocksound. Gemeinsam mit der Band wagten die Veranstalter 2015 erstmals einen Versuch: Livemusik in den Umbaupausen statt Musik aus der Konserve – der gemeinsame Gedanke erwies sich als Volltreffer. Bis zu 350 Zuschauer fanden sich in den technischen Umbaupausen im kleinen rechten Höhlenarm ein, um die Songs der Band zu hören. Es war ein einziges Fest in diesem sonst so stillen Höhlenarm, also folgte 2016 und 2017 eine Wiederholung.

Weitere Infos online unter www.german-kultrock.com. Hier können auch Tickets bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare