Gemeindereferentin freut sich auf die Menschen in Uganda

+
Elke Luig und Monsignore Dr. Cosmas Alule, den die Garbeckerin in den Herbstferien in Uganda besuchen möchte. Karina Fittkau und Walburga Vermillion wollen mitfliegen.

Garbeck - „Endlich fliege ich nach Uganda!“ Elke Luig ist glücklich. In den Herbstferien besucht die Garbeckerin erstmals dieses Land, wohnen wird sie mit ihren beiden Mitreisenden Karina Fittkau aus Küntrop und Walburga Vermillion aus Balve in Gulu. Im dortigen Priesterseminar wollen die drei Frauen aus dem Sauerland Gästezimmer beziehen, und von dort aus Land und Leute erkunden.

Von Julius Kolossa

Elke Luig, Gemeindereferentin im Pastoralverbund Balve-Hönnetal, hatte schon seit mehreren Jahren den Wunsch, Ostafrika – die Heimat von Monsignore Dr. Cosmas Alule – zu besuchen. Jetzt stimmten endlich alle Faktoren, so dass die große Reise gebucht werden konnte. „Und Karina und Walburga werden dabei sein“, freut sich Elke Luig. Ab Frankfurt geht es los, und es scheint schon dort abenteuerlich zu werden: „Bisher sind uns drei verschiedene Abflugtermine genannt worden,“ erzählt die Gemeindereferentin. Die engagierte Garbeckerin nimmt es mit Humor und ist zuversichtlich: „Am Ende sitzen wir zur richtigen Zeit im richtigen Flugzeug.“

Vom Flughafen Kampala aus geht es mit dem Bus weiter nach Gulu, dem Reiseziel der drei Frauen. Monsignore Dr. Cosmas Alule freut sich natürlich auf den Besuch aus dem Sauerland, welches er seit 16 Jahren regelmäßig als Urlaubsvertretung für die Balver Geistlichen besucht. Räume für Gäste sind bei ihm vorhanden, denn auch die Priesteramtskandidaten werden von ihren Familien besucht.

In Gulu wurde mit Mitteln aus dem Raum Balve die Landwirtschaft unterstützt und eine Bäckerei aufgebaut. Nähmaschinen, die auch mit Hilfe von Balver Spenden gekauft werden konnten, sorgen dafür, dass die Menschen ihren Lebensunterhalt verdienen..

Elke Luig ist nicht nur Gemeindereferentin, sondern auch Mitglied des Ugandakreises, der die Arbeit der Priesterausbildung unterstützt. „Wir werden auch die drei weiteren Projektpartner besuchen,“ berichtet sie im Gespräch mit unserer Zeitung. In jeder Stadt gebe es Schulpatenschaften und eine Kolpingsfamilie. Auch nach Vurra wollen die drei Frauen reisen. Dort wurde ein Kindergarten errichtet. In Arua gibt es eine Bäckerei und eine Berufsschule, Obi ist Standort der Näherin und der Grundschule.

Schon jetzt ist die Vorfreude auf das Land und die Menschen bei den drei Frauen groß. Elke Luig, Karina Fittkau und Walburga Vermillion wollen unvergessliche Eindrücke aufnehmen und möglichst viele in Fotos festhalten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare