Verantwortliche berichten

So gehen die Balver Schulen mit der Corona-Krise um

+

Balve – So ruhig war es an den Balver Schulen selten: 18 Kinder saßen am Montag in den drei Grundschulen in ihren Klassen.

Es war der erste Tag des Ausnahmezustands während der Corona-Krise auch in Balve, wo alle Grundschulen, die Haupt- und die Realschule auf Anweisung der Landesregierung ab sofort schließen mussten. 

Noch bis Dienstag dürfen Eltern ihre Kinder in den Schulen betreuen lassen, ab Mittwoch nur noch unter Voraussetzungen, die belegen, dass zuhause keine Betreuung möglich ist. Dafür sind dann die Lehrer da, für die eine Anwesenheitspflicht in den Schulen besteht. 

Kein Praktikum

Ruhig war es in der Hauptschule, wo nur die Lehrer ihre Köpfe zusammensteckten. Ab und zu kamen einige Schüler ins Sekretariat, um Bücher abzuholen. Anfragen von Eltern am Telefon gab es nur vereinzelt, nachdem bereits am Freitag die Schließung ausgiebig thematisiert worden war. Ebenso ruhig war es in der Realschule, Fragen von Eltern oder Schülerbesuche gab es nicht. Ab und zu meldeten sich hier Firmen, die Praktikumsplätze absagen wollten. Dessen Durchführung hat die Realschule mittlerweile gestrichen; es soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Lebhafter ging es an der Grundschule Drei Könige in Garbeck zu, wo neun angemeldete Kinder mit Freiarbeit und Spielen betreut wurden. „Wir bleiben mit den Eltern in unserer WhatsApp-Gruppe in Kontakt“, greift die Schulleiterin Dorothe Gastreich-Kneer auf ein bewährtes Kommunikationsmittel zurück. Alle Informationen würden auf diesem Weg mitgeteilt. In Beckum wird ein neuer Elternbrief herausgegeben; auch hier ist das Telefon relativ ruhig geblieben. Sieben Kinder werden in der St.-Nikolaus-Grundschule notbetreut.

Internetseite wird häufig angeklickt

Die Balver St.-Johannes-Grundschule stellt fest, dass die schuleigene Internetseite sehr häufig angeklickt wird. Diese werde, so war aus dem Sekretariat zu hören, ständig auf dem neuesten Stand gehalten. Am Brucknerweg wurden gestern zwei Kinder betreut.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region gibt es hier im Ticker für den Märkischen Kreis. Auch über die Situation in ganz Nordrhein-Westfalen informieren wir in einem Ticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare