Geheimtipp: Prophecy-Fest in der Balver Höhle

+
Die Band Laster aus den Niederlanden wird am zweiten Festivaltag in der Balver Höhle auf der Bühne stehen.

Balve – Für Eingeweihte ist das Prophecy-Fest schon längst ein Geheimtipp. Und nach einer Pause 2018 kehrt der Veranstalter jetzt wieder in die Balver Höhle zurück. Im Felsendom wird also für zwei Tage erneut dunkler Rock, Metal, Folk und auch mystisch-melancholische Musik zu hören sein.

„Wir haben uns entschieden, das Festival alle zwei Jahre in der Balver Höhle laufen zu lassen“, sagt Prophecy-Chef und Label-Gründer Martin Koller. Grund dafür ist, dass dieses Fest nicht profitabel sei. „Wir wollen damit unseren Fans etwas bieten, das bezahlbar für sie ist. Wir wollen nicht daran verdienen“, so der Label-Chef, der viele in der Szene renommierte Bands unter Vertrag hat. Am Freitag und Samstag kommender Woche, 13./14. September, öffnet sich der Vorhang zum vierten Prophecy-Fest in der Höhle. 

Wie bei den Auflagen zuvor ist auch 2019 die Länderliste, aus denen die Fans dieses Festivals in die Hönnestadt kommen, lang. Es haben sich Besucher aus vielen Ländern Europas angemeldet, darüber hinaus aus den USA, Israel, Chile und Australien. Genauso bunt wie die Besucherliste ist das Line-up. Bands aus Deutschland, Norwegen, USA, England, den Niederlanden, Frankreich und Island werden zu hören sein. 

"Unvergessliche Musikmomente"

„Eine bunte Mischung absoluter Spitzenmusiker bringt ungewöhnliche Musik auf die Bühne, die bei den Fans dieser Musikrichtung richtig gut ankommt und die Atmosphäre in der Höhle garantiert unvergessliche Musikmomente beschert, bei denen die Stars hautnah zu erleben sind“, verspricht Koller. 

Mit dabei ist die Gruppe Laster aus den Niederlanden, die den Festivalsamstag eröffnet. „Laster ist eine einzigartig talentierte Gruppe mit einem beispiellosen Stil, eine Mischung aus furiosem Metal und Klängen, die man progressiv nennen kann – stimmungsvoll, experimentell und sogar jazzig. Lasters äußerst vielschichtiger Sound, der in ständigem Wandel begriffen ist, lässt sich weder kategorisieren noch ohne Weiteres beschreiben, aber ,Atmospheric Blackened Shoegaze Space Prog’ sollte einen vagen Eindruck davon vermitteln, was man erwarten darf“, schwärmt Koller. 

Auftakt am 13. September um 15.30 Uhr

Los geht es am Freitag, 13. September, ab 15.30 Uhr: Dann spielen die Bands A Forest Of Stars, Sun Of The Sleepless, Farsot/ColdWorld, Katla, Disillusion, Alcest und Strid. Am Samstag, 14. September, werden ab 13.30 Uhr neben Laster in der Höhle auch Tchornobog, Fen, Year Of The Cobra, Vemod, Darkher, Empyrium, Bethlehem und Mortiis zu hören sein. Zudem wird an beiden Festivaltagen eine Ausstellung des Franzosen David Thiérrée, der für Bands weltweit grafische Illustrationen fertigt, in der Höhle zu sehen sein.

Tickets im Vorverkauf gibt es zum Stückpreis ab 79 Euro online unter https://fest.prophecy.de. Eine Tageskasse wird eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare