Im Bereich Glärbach

Gasalarm in Balve: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Die Balver Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Gewerbegebiet Glärbach im Einsatz.
+
Die Balver Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot im Gewerbegebiet Glärbach im Einsatz.

Gasalarm herrschte am Donnerstagvormittag in Balve: Nachdem Zeugen im Bereich der Wohnhäuser und im Gewerbegebiet Glärbach Gasgeruch wahrgenommen hatten, rückte die Freiwillige Feuerwehr Balve mit einem Großaufgebot aus, um nach der Ursasche zu suchen.

Um 10.28 Uhr ging die Alarmierung bei der Balver Wehr über die Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises ein. Gemeldet wurde Gasgeruch aus dem Bereich des Gewerbegebietes Glärbach. Daraufhin rückten Feuerwehr und Polizei zur Einsatzstelle aus. Auch der Energieversorger Westnetz wurde informiert.

Die Polizei sperrte den Bereich weiträumig ab, während die Einsatzkräfte der Wehr zusammen mit Westnetz-Mitarbeitern versuchten herauszufinden, woher der Gasgeruch kam. Messungen wurden vorgenommen. Schließlich fanden Feuerwehr und Westnetz eine Undichtigkeit an einer Verteilerstation, dort trat Gas in minimaler Menge aus. Die Menge reichte jedoch aus, dass der Gasgeruch in der Umgebung deutlich wahrnehmbar war.

Eine Gefahr für die Öffentlichkeit bestand jedoch nicht, so dass Polizei und Feuerwehr ihren Einsatz mittlerweile beenden konnten und auch die Sperrung der Straße Glärbach aufgehoben wurde. Westnetz-Mitarbeiter sind momentan noch damit beschäftigt, den Fehler zu beheben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare