Garbecks Ex-König Grevener greift jetzt nach Europas Krone

+
Sylvia und Jürgen Grevener, bis vor kurzem noch Garbecks Schützenkönigspaar, wollen am bevorstehenden Wochenende am Europaschützenfest in Leudal teilnehmen.

Balve - Es wäre für ihn die Krönung seiner Amtszeit: Am Samstag greift Jürgen Grevener, der bis Juli noch amtierender Garbecker Schützenkönig gewesen ist, nach der europäischen Krone.

Beim 19. Europaschützenfest im niederländischen Leudal (Provinz Limburg) wird er sich am Samstagnachmittag am Königsschießen beteiligen.„Mein Ziel ist es ganz klar, dort Europaschützenkönig zu werden. Deshalb fahre ich hin“, sagt der 45-Jährige. 

Anzüge und Kleider sind im Gepäck 

Allerdings wird Jürgen Grevener nicht alleine in den kleinen Ort an der deutsch-niederländischen Grenze fahren. Neben seiner Königin und Ehefrau Sylvia Grevener werden ihn auch einige Mitglieder seines Hofstaates begleiten. Und die wollen auch Kleider und schwarze Anzüge mitnehmen – für den Fall der Fälle. Denn sollte Jürgen Grevener tatsächlich der entscheidende Schuss gelingen, würde er am Samstagabend nicht nur Protagonist der Krönungsmesse, sondern am Sonntag auch strahlender Mittelpunkt des großen, farbenprächtigen Festzuges mit bis zu 20 000 Schützen aus zehn europäischen Ländern sein. 

500 Vereine, Gilden und Bruderschaften

Die Wahrscheinlichkeit aber, dass ihm dies gelingt, das weiß auch Jürgen Grevener, ist ziemlich gering. Etwa 500 Schützenvereine, -gilden und -bruderschaften nicht nur aus Deutschland und den Niederlanden, sondern auch Belgien, Österreich, Polen und weiteren Ländern werden ihre Schützenkönige entsenden. Für die Garbecker Delegation soll das Europaschützenfest aber auch unabhängig vom Schießerfolg ihres Schützenkönigs ein Erlebnis werden: „Wir wollen das internationale Flair dieser Veranstaltung atmen und viel Spaß haben“, gibt Jürgen Grevener die Devise aus. 

Zugelassen zur Teilnahme am Königsschießen in Leudal sind alle Schützenkönige der vergangenen drei Jahre. Jürgen Grevener ist der einzige Teilnehmer aus dem Stadtgebiet von Balve und einer von insgesamt nur drei Teilnehmern aus dem Kreisschützenbund Arnsberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare