Garbecker Schützen mit solider Kasse

+
Schützen-Chef Bernward Lösse (2. von links) und seine Vorstandskollegen haben gut Lachen: Die Garbecker Grünröcke können auf eine ordentliche finanzielle Basis verweisen.

Garbeck - Es war ein ereignisreiches Jahr, das hinter der Schützenbruderschaft Heilige Drei König Garbeck liegt: Die Theken wurden umgebaut, die 350-Jahr-Feier organisiert und das Schützenfest gefeiert.

All das ging ins Geld, wie Kassierer Joachim Voigt während der Jahreshauptversammlung am Sonntag erläuterte. Zwar sei ein Minus von 17.640 Euro gemacht worden, doch hätten die Schützen eine gesunde Finanzbasis: Der Kassenbestand beträgt 20.076 Euro. Über 500 Posten habe der Kassierer für das abgelaufene Geschäftsjahr verbucht.

So gab er bekannt, dass die Zahl der Hallenvermietungen gestiegen sei und bei 35 lag; der Preis sei auf 130 Euro angehoben worden. Investieren wird die Schützenbruderschaft in 40 Tische und 100 Stühle, die dringend benötigt werden.

Und wenn die Verwaltung der Stadt Balve Grünes Licht gibt, soll nach mehr als einem Jahr Wartezeit die Turnhalle neu gestrichen werden. Die Farbe wird von der Stadt gestellt, die Arbeiten übernehmen die Schützen und die Aktiven des Turnvereins Sauerlandia Garbeck.

„Wir feiern ein Volksfest und bleiben bei den Vorjahrespreisen“, sagte der Vorsitzende Bernward Lösse mit Blick auf die Eintritts- und Getränkerepreise für das kommende Schützenfest. Sechs Euro soll der Eintritt kosten, Bier, Cola und Wasser jeweils 1,30 Euro und Fanta 1,20 Euro. „Ich sehe keinen Sinn darin, dass wir uns am Preisrennen nach oben beteiligen“, sagte Lösse. „Wir müssen keine überhöhten Getränkepreise nehmen, wenn es nicht nötig ist.“

Wieder auf der Tagesordnung stand die Ehrung der Jubilare während des Schützenfestes – ein Thema, das im Vorjahr die Gemüter bewegt hatte. Es war seinerzeit überlegt worden, die Auszeichnungen an anderer, ruhigerer Stelle vorzunehmen, was den Vorstand veranlasste, sich zu beraten.

Bernward Lösse sagte zu diesen Überlegungen: „Die Schützenhalle und der Samstagabend sind und bleiben dafür angemessen.“ Er versprach, dass die Ehrungen zügig vorgenommen werden sollten, direkt nach dem Einmarsch in die Halle. Lösse appellierte aber an alle Schützen und auch Besucher, dem Anlass entsprechend ruhig zu sein. „Diese Disziplin kann durchaus erwartet werden.“

Die Ehrungen finden bei geöffneter Halle statt. „Wir sind keine geschlossene Gesellschaft“, betonte der Schützenchef. Bier soll währenddessen nicht ausgeschenkt werden. Von den 51 Versammlungsteilnehmern gab es bei der Abstimmung über dieses Vorgehen 49 Ja-Stimmen, eine Enthaltung und eine Nein-Stimme. Jeweils einstimmig wurden die Offiziere Dirk Falkenbach und Carsten Stracke wiedergewählt. Auch Beisitzer Thomas Busche freute sich über eine Wiederwahl.

884 Mitglieder stark ist die Garbecker Schützenbruderschaft, mit dabei sind 648 aktive und 236 passive Mitglieder. 198 Schützen sind älter als 64 Jahre; das Durchschnittsalter der Garbecker Grünröcke beträgt laut Statistik 50 Jahre. - Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare