Garbecker Einbrecher-Trio gibt weitere Taten zu

GARBECK ▪ Die drei Jugendlichen, die die Polizei für den Einbruch in das Vereinsheim „Abseitsfalle“ der SG Balve/Garbeck verantwortlich macht, haben in den polizeilichen Vernehmungen eingeräumt, für noch zwei weitere Taten verantwortlich zu sein.

„Sie haben zugegeben, in derselben Nacht auch versucht zu haben, zwei Zigarettenautomaten aufzubrechen“, erklärte Polizeipressesprecher Dietmar Boronowski am Mittwoch auf Anfrage des Süderländer Volksfreunds. Dabei soll es sich um einen Automaten an der Garbecker Schützenhalle und einen an einer Garbecker Firma handeln.

Dass die drei 14-Jährigen diese beiden versuchten Aufbrüche freiwillig zugegeben hätten, könne für sie bei der Bewertung durch die Staatsanwaltschaft noch von Vorteil sein, mutmaßte Boronowski. Ganz ohne Strafe werden die beiden Jungen und das Mädchen allerdings nach seiner Einschätzung nicht davonkommen. „Die Sache mit den Zigarettenautomaten geht vielleicht noch als Sachbeschädigung durch. Der Einbruch in das Vereinsheim und der damit verbundene Diebstahl ist schon eine größere Sache“, erklärte er, wollte der Staatsanwaltschaft jedoch nicht vorgreifen. Das bereits strafmündige Einbrecher-Trio müsse sicherlich damit rechnen, Sozialstunden aufgebrummt zu bekommen, aber auch eine Geld- oder Freiheitsstrafe sei möglich. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare