Fußgängerbrücke über die Borke ist fertig gestellt

Dieter Ladwig, Zimmermeister, Hartmut Scharf von der Stadt Balve, Holger Jung von der Firma Krutmann sowie Meinolf Krämer an der neu errichteten Brücke. -  Foto: Kolossa

Wocklum -  Zufrieden mit der Leistung der beteiligten Unternehmen beim Neubau der Brücke über die Borke in der Nähe der Luisenhütte ist die Stadt Balve. Am Mittwoch wurde der fertiggestellte Fußweg über den Bach vorgestellt.

Hartmut Scharf, Fachberereich Vermessung und Tiefbau, sagte bei der Abnahme des Bauwerks: „Sowohl Zeit- als auch Kostenrahmen sind eingehalten worden.“ Ab Mitte Oktober wurde daran gearbeitet, die Brücke abzureißen (wir berichteten) und eine neue entstehen zu lassen.

Dafür arbeitete das Eisborner Tiefbauunternehmen Krämer mit dem Bauunternehmen Krutmann und Zimmermeister Dieter Ladwig Hand in Hand. Zunächst kam beim Abriss schweres Gerät zum Einsatz, danach fanden die Tiefbauarbeiten für die Gründung des Fundaments statt. Zwei Wochen lang musste alles aushärten, dann wurde der Aufbau der neuen Holzbrücke begonnen.

Mit einer Länge von etwa 8,60 Meter und einer Breite von 1,30 Meter hat die neue Brücke die Maße der alten. Hartmut Scharf: „Außerdem wurde ein rutschsicherer Belag auf Bitumenbasis auf die Holzbohlen aufgetragen, der Weg zur Luisenhütte neu hergestellt und eine Absturzsicherung zur Böschung angebracht.“ Die vier Kubikmeter Lärchenholz wurden von der Forstverwaltung Landsberg-Velen kostenlos zur Verfügung gestellt, so dass sich die Gesamtkosten des Baus auf 20 000 Euro belaufen. „Der Märkische Kreis beteiligt sich mit einem Zuschuss, weil die Brücke zur Erreichbarkeit der Luisenhütte beiträgt, die in seiner Trägerschaft liegt“, so Hartmut Scharf.

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare