Lemkes Freistoß-Treffer löst ungeahnten Jubelorkan aus

+
Marcel Bertsch – hier gegen Malek Al Mohammad – spielte auf Linksaußen in der Viererkette richtig stark.

LANGSCHEID  ▪ Ein ungeahnter Jubelorkan brach am Sonntagmittag im Sportpark Langscheid aus. Es lief die 78. Minute, als sich Marco Lemke den Ball zentral 21 Meter vor dem gegnerischen Tor nach einem rüden Foul am eingewechselten Gian-Marco De Luca zurechtlegte und die Kugel per Freistoß zum 1:1 (0:0)-Endstand für den TuS Langenholhausen beim SuS Langscheid/Enkhausen II einnetzte. Kurios: Keine drei Minuten zuvor hatte Lemke einen Freistoß aus etwas größerer Distanz noch eher kläglich verzogen.

Es war der Schlussakkord in einem sehr unterhaltsamen Spitzenspiel der Kreisliga A Arnsberg, das die Gastgeber über weite Strecke optisch dominiert hatten. Das wiederum war aber wenig überraschend, denn der TuS war stark dezimiert angetreten. Kurzfristig musste auch noch Torjäger Christopher Reddig passen, nachdem schon der fest eingeplante Dominik Kaiser verletzt abgewunken hatte. An Einsätze von Dennis Bonevski und Pierre Weih war ebenfalls nicht zu denken, obendrein fehlten Christian Loos, Dominik Richter und Gian-Marco De Luca. Der war als Zuschauer vor Ort, sollte – wie berichtet – aus disziplinarischen Gründen in der Reserve auflaufen, kam aber doch zur zweiten Halbzeit. Denn bis zur 22. Minute waren mit Antonio Deleo (Blessur am linken Knie nach einem Pressschlag) und Sebastian Hoyer (Rippenverletzung) zwei weitere Spieler verletzt ausgeschieden. Und Marco Träger als einzige Spitze war völlig blass geblieben, so dass De Luca seine Chance bekam. Er holte nicht nur den Freistoß zum 1:1 heraus, sondern hatte einige weitere gute Szenen.

Langscheid kam deutlich besser in die Partie, kombinierte sicher. Dagegen behalf sich der TuS oft mit langen Bällen ins Niemandsland. Früh musste Lemke in höchster Not vor Ingmar Könemund klären (4.), Keeper Nils Langwald war sowohl gegen den SuS-Sturmführer (34.) als auch gegen Al Mohammad zur Stelle, der es mit einem Freistoß aus 32 Metern probierte (36.). Für die Elf vom Düsterloh standen allenfalls die Kopfbälle von Deleo (5.) und Wördemann (21.) – jeweils nach Lemke-Freistößen – zu Buche.

Nach Wiederbeginn ging die Langscheider Reserve zügig in Führung: Ingmar Könemund passte von rechts vor das Tor, wo Patrick Schmidt unbedrängt von Kevin Grote und Langwald einnetzen durfte (50.). Die Platzherren hatten die Partie im Griff, setzten aber nicht entschlossen nach. So kam der TuS in ein Übergewicht. Schon Lukas hätte per Kopf nach einem weiteren Lemke-Freistoß ausgleichen können (71.), ehe auf der anderen Seite Al Mohammad das 2:0 verpasste (73.). So durfte Lemke schließlich den Teilerfolg sichern. „Ich bin überglücklich, Riesenkompliment an die Jungs“, meinte TuS-Trainer Mario Droste, der aber auch im Derby gegen Balve/Garbeck improvisieren muss.

TuS: Langwald – K. Grote, Lukas, Zöller, Bertsch – Ceylan, Hoyer (22. Gülsen), Lemke, Wördemann, Trawinski (46. De Luca) – Deleo (19. Träger)

Schiedsrichter: Sobotka (Möhnesee)

Tore: 1:0 (50.) Schmidt, 1:1 (78.) Lemke

Von Lars Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare