Unwetterfolge

Fundament hängt in der Luft: Brücke nach Frühlinghausen gesperrt

Vorerst kein Durchkommen: Die Brücke nach Frühlinghausen ist auf unbestimmte Zeit für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt.
+
Vorerst kein Durchkommen: Die Brücke nach Frühlinghausen ist auf unbestimmte Zeit für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt.

So schnell kann es gehen: während der Pressekonferenz der Stadt Balve am Dienstag zu den Folgen des Unwetters hatte Bürgermeister Hubertus Mühling (CDU) noch mitgeteilt: „Es liegen keine Schäden an Straßen und Brücken vor.“

Zwei Tage später, am Donnerstag, veranlasste er dann, die Brücke nach Frühlinghausen im Bereich der Einmündung zur Kreisstraße 12 sperren zu lassen.

„Die sinkenden Wasserpegel machten es jetzt erst möglich, dass alle Brücken angefahren und auf Schäden durch das Hochwasser überprüft werden können“, sagte Hartmut Scharf auf Anfrage der Redaktion. Scharf ist der bei der Balver Verwaltung für Brücken zuständige Sachbearbeiter. „Bei der Kontrolle stellte sich Mittwoch heraus, dass das Fundament dieser Brücke in Richtung Frühlinghausen bis zu einem Meter tief unterspült wurde – das Fundament hängt in der Luft.“

Brücke auf unbestimmte Zeit nicht befahrbar

Bis auf Weiteres bleibt diese Zufahrt nach Frühlinghausen deshalb gesperrt. Alle, die den Ort erreichen wollen, müssen die einzig noch verbleibende Anbindung über die Frühlinghauser Straße nutzen. „Die Forstbetriebsgemeinschaft Balve kann allerdings diese Straße mit ihrer 90-Grad-Kurve für Holztransporter nicht nutzen“, berichtet Hartmut Scharf von einem Problem. Diese Transporte könnten nur über die unterspülte Brücke erfolgen. Der Anfrage der Forstbetriebsgemeinschaft, die Brücke weiterhin befahren zu dürfen, habe die Verwaltung aber eine Absage erteilt.

„Wir sind jetzt auf der Suche nach einem Fachunternehmen, das eine Brückensanierung vornehmen kann“, sagte Scharf. Doch wann solch ein Unternehmen freie Kapazitäten hat, um in Balve seine Arbeit aufzunehmen – Scharf hat darauf jetzt noch keine Antwort. „Bis dahin bleibt die Sperrung auf jeden Fall bestehen.“

Weitere Brücken beschädigt

Er ist im Stadtgebiet an vielen Stellen unterwegs, um Schäden aufzunehmen und zu bewerten. Dabei stellte sich heraus, dass bisher zwei weitere Brücken „leichte Ausspülungen“ aufweisen: am Krumpaul von der Schreinerei zum Sportplatz und in der Helle auf dem Weg zum Flüchtlingsheim. Sperrungen seien deswegen nicht erforderlich, allerdings müssten hier ebenfalls Sanierungsarbeiten durchgeführt werden.

Hartmut Scharf: „Die Bestandsaufnahme wird noch mehrere Tage in Anspruch nehmen, erst bei weiter sinkendem Wasserpegel werden alle Schäden sichtbar.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare