1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Für Radwegbau: Wichtige Verbindung zur Sorpe für acht Wochen gesperrt

Erstellt:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Nach rund 1,5 Kilometern soll der Radweg aus Mellen entlang der Kreisstraße 34 in diesem Bereich die Sorpe erreichen.
Über diese Straße zur Sorpe geht es für alle Verkehrsteilnehmer in den nächsten Wochen nicht. Sie ist für den Bau eines Radwegs gesperrt. © Kolossa, Julius

Die an vielen Stellen im Märkischen Kreis ohnehin schon leidgeplagten Autofahrer müssen sich auf eine weitere Straßensperrung einstellen. Die K34 von Balve-Mellen zur Sorpe ist ab sofort und für rund acht Wochen dicht. Grund ist der Bau eines Radwegs.

Balve-Mellen – Für den Bau des Radwegs zur Sorpe ist die Kreisstraße 34 zwischen Mellen und dem Sorpesee seit Freitag für einen Zeitraum von zunächst rund acht Wochen für den Durchgangsverkehr gesperrt. Das teilte der Märkische Kreis am Freitagmittag mit, als die Sperrung bereits eingerichtet wurde.

Grund für die Sperrung ist laut Kreismitteilung ist der Bau einer Stützwand und die Ausweitung der Fahrbahn mit einer Überquerungshilfe für die Radfahrer. Eine Umleitungsstrecke ist großräumig ausgeschildert. Sie beginnt am Sorpesee am Restaurant „Meilenweit“ und führt über Amecke und Langenholthausen nach Mellen. Aus Mellen kommend führt sie über Lagenholthausen und Amecke zur Sorpe.

Für 2,7 Millionen Euro wird ein Radweg gebaut

Hintergrund der Arbeiten ist der Bau des straßenbegleitenden Radwegs entlang der K34 hinter Mellen bis zum Restaurant „Meilenweit“ in Sundern. Der Radweg beginnt an einem Wirtschaftsweg der Sorpestraße und wird zukünftig über etwa 1,5 Kilometer bis zum Restaurant führen. Die Kosten betragen insgesamt 2,7 Millionen Euro, wobei 95 Prozent vom Land übernommen werden. Die Fertigstellung ist im Spätsommer 2023 angepeilt.

Der Wunsch nach einer Radnetzanbindung von Balve zur Sorpesee-Talsperre besteht schon lange. 2018 starteten die konkreten Planungen. Die Ausschreibung dieses kreisübergreifenden Projektes des Märkischen Kreises, der Städte Balve und Sundern sowie des Hochsauerlandkreises erfolgte Anfang 2022. Den Zuschlag zum Bau des Radweges erhielt das Straßenbauunternehmen Rudolf Hilgenroth aus Sundern.

Auch interessant

Kommentare