Platzkonzert mit der Festmusik

Für eine Stunde ist Schützenfest in Eisborn

Das eigentliche Schützenfest konnte auch 2021 in Eisborn coronabedingt nicht stattfinden, zumindest ein einstündiges Konzert des Musikzuges Ennest war aber drin.
+
Das eigentliche Schützenfest konnte auch 2021 in Eisborn coronabedingt nicht stattfinden, zumindest ein einstündiges Konzert des Musikzuges Ennest war aber drin.

Ein dorfinternes Platzkonzert war dann doch noch drin am Sonntag in Eisborn, nachdem die St.-Antonius-Schützen ansonsten bis auf eine Messe und eine Kranzniederlegung alle übrigen Programmpunkte für ihr Schützenfest-Wochenende auch 2021 hatten coronabedingt absagen müssen.

So ließ die Festmusik, der Musikzug Ennest, im Park neben der Schützenhalle zumindest ein wenig Schützenfest-Atmosphäre aufkommen. Rund eine Stunde spielten die Musiker – und waren im Dorf nicht zu überhören. „Für uns war es der erste Auftritt in diesem Jahr“, bedankte sich Dirigent Ingo Samm bei den Eisbornern für die Möglichkeit, kurzfristig doch spielen zu können.

Brudermeister Gisbert Sprenger bedankte sich seinerseits dafür, dass ein wenig Stimmung ins Dorf gebracht wurde. Dies geschah mit Märschen, aber auch den Hits „One Moment in Time“ und „Go West“. Zu „Go West“ absolvierte das Königspaar Hans-Dieter und Monika Kolossa, das bis Sommer 2022 im Amt bleibt, den Königstanz.

Hubschrauberrundflug verlost

Die Schützenkönigin durfte auch Glücksfee spielen, denn es galt, unter den 53 Käufern der Bierkästen, die die St.-Antonius-Schützen für die Eisborner am Schützenfest-Wochenende zum Kauf anboten, den Gewinner des Hubschrauberrundflugs bei der nächsten Warsteiner Montgolfiade zu ziehen. Dieser ist in diesem Fall eine Gewinnerin, denn Heike Spiekermann hatte das Losglück. Mitfliegen darf ihr Mann Stephan.

Gerne übernahm Gisbert Sprenger im weiteren Verlauf eine Spendenübergabe. Denn im Preis für jedes der 204 verkauften Schützenfestpakete war eine Spende für ein Sonnensegel für den Spielplatz am Park enthalten. „Es gab aber auch viele weitere Spenden dazu, sodass ich insgesamt 764 Euro an den Dorfverein übergeben darf“, sagte Sprenger. Dessen Kassenwart Thomas Stock nahm das Geld entgegen. Im Gespräch mit der Redaktion wies er darauf hin, dass das Sonnensegel nicht finanziell über das Förderprogramm Leader gefördert wird, sodass die Spende deshalb willkommen ist. „Wir müssen mit Gesamtkosten von bis zu 9000 Euro rechnen“, so Thomas Stock. „Eventuell ist aber eine Förderung durch die Stadt Balve drin.“

Der Ablauf dieses einstündigen Platzkonzerts war in Absprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Balve genehmigt worden, teilte Gisbert Sprenger mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare