Anspruchsvoll – außergewöhnlich – brillant

+
Ob großes Orchester oder die leiseren Töne – die fünfte Night of Music hatte viel zu bieten, bestach aber immer durch herausragende Qualität.

Balve - Zum fünften Mal begeisterte die Night of Music ein großes Publikum in der ausverkauften Balver Höhle. Die Zuschauer, die sich vor zwei Jahren nach Bekanntgabe des Termins schnell Karten gesichert hatten, waren voller Lob für das dreiteilige Programm. Gestaltet wurde dies vom sinfonischen Orchester des Musikvereins Amicitia Garbeck mit dem Jungen Chor Eslohe, zwei Gesang- und drei Instrumentalsolisten sowie den Sängern der Garbecker Amigos. Geboten wurden Stücke unterschiedlicher Musikgenres in außergewöhnlichen Arrangements.

Dabei war jeder Programmteil für sich so anspruchsvoll, dass anderswo daraus ein ganzes Konzert gemacht worden wäre. Bei der Night of Music aber gehen die Verantwortlichen mit dem Chefdirigenten Tobias Schütte immer wieder neue Wege.

Die Solisten Fabian Schulte, Christian Grässlin und Daniel Ridder sorgten im Laufe des fünfeinhalbstündigen Abends für ganz besondere Momente.

Erste Maßstäbe wurde bereits beim Auftakt mit dem von dem Dirigenten selbst komponierten Fanfare „Opener NOM“ gesetzt. Dabei kamen die verschiedenen Besetzungen hervorragend zur Geltung – und für den 15-jährigen Leon Severin, der den 1. Platz beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert gewann, war ein eigener Trompetenpart arrangiert worden. Zehn weitere Musikstücke machten den ersten Teil aus, bei dem neben Klassik auch Operette, Musical, Schlager und Filmmusik erklangen. Auch in den beiden anderen Konzertteilen stimmte die Abstimmung zwischen Dirigent und Orchester sowie Solisten und Chor.

Mal trumpfte ein großes Blasorchester auf. Dann verzauberten leisere Töne des Jungen Chores, der zum vierten Mal die Night of Music bereicherte. Deren Leiter Michael Nathen gelang es, die 40 Sänger – trotz der ihnen zugeteilten hinteren Reihen auf der Bühne – bis in den letzten Winkel der Höhle hörbar zu machen. Dabei half dem Chor nicht nur ausgefeilte Tontechnik, sondern auch gelungen platzierte und vorgetragene Einsätze der Stimmen.

Sopranistin Severine Joordens und Tenor Ben Heijnen ließen den Funken zum Publikum sofort überspringen.

Immer wieder eine Bereicherung sind die Gäste aus den Niederlanden: Sopranistin Severine Joordens und Tenor Ben Heijnen. Auch dieses Mal sprang sofort der Funke über. Ramona Pröpper, Alexander Schulte und Ingo Mettken von den Garbecker Amigos traten selbstbewusst und souverän auf, Daniel Ridder auf der Tuba („Frugg Blue“) war der erste Solist des fünfeinhalbstündigen Konzertabends.

Die „Fuge in D-Moll“ von Johann Sebastian Bach eröffnete den zweiten Konzert-Teil. Später trat Alicia Kircher von den Amigos auf. Sie sang „Nothing Else Matters“ von Metallica und bereicherte den Genremix des Abend so um Heavy Metal. Mit seiner Trompete fesselte Christian Grässling („Der Karneval von Venedig“). Bei seiner Zugabe „All of me“ stellte er unter Beweis, dass er neben Trompete auch Keyboard spielen kann. Der dritte Konzert-Teil war dann voller magischer Momente: Die „Champions League-Hymne“ erklang zu Beginn. Orchester und Chor verschmolzen dabei zu einer Einheit. Garbecks Konzertmeister Fabian Schulte hatte an der Klarinette ein Solo mit „Victor‘s Tale“.

Der Junge Chor Eslohe brillierte unter anderem mit dem Stück „Das ist Dein Tag“. So erreichten die Sänger die Herzen des Publikums.

Gefühlvoll wurde es bei „Das ist Dein Tag“, bei dem der Junge Chor brillierte. Auf der Zielgeraden ließen die vier Schlagzeuger Michael Volmer, Fabian Hiltrup, Simon Busche und Carsten Schulte mit einer virtuos vorgetragenen Einlage und dem „Sound of Ireland“ die Höhle erbeben.

Durch den Abend führten die Moderatoren Alexander Schulte und Ingo Mettken. Und sie kündigten dann auch die vom Publikum vehement geforderte Zugabe an: Mit „Czardas“ und „Der Mond ist aufgegangen“ wurde das Publikum in den Morgen verabschiedet, denn es war bald Mitternacht.

Die Zuhörer in der vollbesetzten Balver Höhle spendierten immer wieder reichlich Applaus. Diesen hatten sich die Akteure auf der Bühne auch redlich verdient.

Doch bevor alle heim gingen, verrieten die Moderatoren sehr zur Freude der Zuschauer: 2019 wird es die sechste Night of Music geben. Karten dafür gibt es im Büro des Balver Festspielvereins – und zwar ab dem heutigen Montag, 10 Uhr. Auch Online-Bestellungen sind möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare