Bußgeld von fast 500 Euro

Führerschein weg: Biker rast mit 117 km/h in Radarfalle

+

Langenholthausen – Das schöne und frühlingshafte Wetter am vergangenen Wochenende nutzten auch viele Motorradfahrer für die erste Ausfahrt der Saison.

Zumindest für einen Biker aus dem Märkischen Kreis dürfte die Tour durch das Sauerland vorerst auch die letzte gewesen sein, denn er raste in Langenholthausen mit 117 km/h durch eine Messstelle der Polizei. Erlaubt ist dort gerade einmal Tempo 50. 

An der Sunderner Straße innerhalb geschlossener Ortschaft hatte die Polizei ihre Messstelle am Sonntag zwischen 7.45 und 14.15 Uhr eingerichtet. In diese fuhr auch der Biker aus dem Märkischen Kreis, der nun seinen Führerschein für drei Monate abgeben muss. Zudem muss er ein Bußgeld von knapp 500 Euro zahlen und bekommt zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei. 

Noch 149 weitere Temposünder

Neben dem Geschwindigkeitsspitzenreiter müssen aber gleich noch weitere 149 Temposünder zahlen. Gegen 138 Auto- und Motorradfahrer wurden Verwarngelder verhängt und elf Raser überschritten das erlaubte Tempo 50 um mindestens 20 km/h. Sie bekommen jeweils eine Anzeige wegen zu schnellen Fahrens und müssen ein Bußgeld zahlen.

Insgesamt kontrollierte die Polizei 1340 Fahrzeuge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare