Feuerwehr wirbt mit neuer Kampagne um Mitglieder

+
Imposant ragt das Werbebanner der Freiwilligen Feuerwehr in Volkringhausen in die Höhe. Mit der Kampagne zur Gewinnung neuer Mitglieder schließen sich die Balver der Image- und Mitgliederkampagne für die Freiwilligen Feuerwehren in NRW an.

Volkringhausen - Die Freiwillige Feuerwehr Balve wirbt seit Dienstag mit wenigen Worten auf einer großen Fläche um neue Mitglieder: „Wir brennen für den Einsatz. Alles andere können wir löschen“, steht auf dem Werbelifter in Volkringhausen in Fahrtrichtung Hönnetal.

Ein Einsatzfahrzeug, ein Hubschrauber, zwei Feuerwehrleute im Einsatz mit viel Feuer und Rauch, darüber ein Feuerwehrmann in Einsatzkleidung – diese Collage über dem Slogan sorgt für Eindruck beim Betrachter. 

Robert Sasse gab den Anstoß zur Umsetzung der Aktion.

Darunter wird das Motto der Freiwilligen Feuerwehr zusammen gefasst: „Für mich. Für alle“, und auch ein Hinweis für Teilnehmer: kampagne@feuerwehr-balve.de. Mit diesem Werbebanner schließt sich die Balver Feuerwehr der Image- und Mitgliederkampagne für die Freiwilligen Feuerwehren in NRW an. Den Anstoß zur Umsetzung gab Robert Sasse; der Langenholthausener Feuerwehrmann erfuhr bei einer Fortbildung von dieser Aktion, die seit Anfang dieses Jahres in Kooperation mit dem Innenminister dieses Landes und dem Verband der Feuerwehr läuft. 

Bei der Wehrführung stieß Sasse damit auf Interesse, sodass die Balver gemeinsam an einer Umsetzung arbeiteten. Mit der Werbeagentur Schmitte 1896 aus Sundern-Endorf wurde ein Partner gefunden, der das Banner und auch acht Bauzaunbanner erstellte. Während der Werbebanner in Volkringhausen noch bis zum 28. August hängt, variieren die Standorte der kleineren Zaunbanner, die von den jeweiligen Löschgruppen aufgehängt werden. Zur Zeit sind in der Balver Wehr noch etwa 170 Feuerwehrleute aktiv – es ist in den vergangenen Jahren immer schwieriger geworden, neue Feuerwehrmänner und auch -frauen zu finden. 

Oliver Prior, stellvertretender Wehrleiter, sagte dazu vor Ort: „Wir werben nicht nur um neue Mitglieder, sondern wollen auch neue Zielgruppen für dieses Ehrenamt gewinnen und einen internen Veränderungsprozess starten.“ Angesprochen werden sollen also nicht mehr nur die 18-Jährigen, sondern „Jeder, der Spaß an der Sache hat, auch wenn der aktive Einsatzdienst nicht in Frage kommt.“ Prior denkt dabei an Tätigkeiten in einer Unterstützungseinheit mit Organisation und Verwaltung, Kommunikation und Kamapagnenunterstützung, Eingliederung neuer Mitglieder und die Betreuung von Kindern. 

Es kommt auf jedes neue Mitglied an, so Oliver Prior: „Wir haben zwei Probleme: Uns fehlt der Nachwuchs, und immer mehr Balver arbeiten außerhalb.“ Deshalb sollen neue Wege eingeschlagen werden, diese Lücken zu schließen. Informationen gibt es auch auf der Facebook-Seite der Balver Feuerwehr und unter www.Feuerwehr-Balve.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare