Freitag trifft THW-Aktive am Bundestag in Berlin

+
Dagmar Freitag und Frank Herbel vom THW Altena tauschten sich in Berlin aus.

Balve - Einen Einblick in ihre alltägliche Arbeit gab die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag jetzt einer Abordnung des Technischen Hilfswerkes (THW).

Die THW-Mitglieder aus ganz Deutschland, darunter auch eine Balver Abordnung, schauten sich im Berliner Regierungsviertel um. Freitag wiederum erhielt einen praktischen Eindruck von der Arbeit des THW. Dabei kam sie mit vielen Hilfskräften ins Gespräch.

Die Veranstaltung stand unter dem Motto „MdB und THW – freiwillig helfen“. Die Sozialdemokratin Freitag ist übrigens seit vielen Jahren selbst Mitglied des Technischen Hilfswerkes. Sie nutzte die Gelegenheit, mit THW-Vertretern aus ihrem Wahlkreis ins Gespräch zu kommen. So tauschte sie sich mit Frank Herbel aus, der den THW Altena, Balve und Iserlohn in Berlin vertrat.

Schließlich zog sie ein positives Fazit: „Eine schöne und sinnvolle Veranstaltung, die auch hier in Berlin noch einmal deutlich macht, wie enorm wichtig die Arbeit des THW in unserem Land, aber auch bei Katastrophen im Ausland ist. Auch bei mir im Wahlkreis bin ich regelmäßig bei Veranstaltungen des THW zu Gast und immer wieder begeistert von dem Engagement, das die unzähligen Helfer aller Altersstufen an den Tag legen. Vielen Dank dafür.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.