Neuer Projektchor singt für kranke Franziska (8)

+
Heinz-Dieter Baumeister wird den Projektchor leiten.

Eisborn – Singen für den guten Zweck wollen in den kommenden Wochen und Monaten die Mitglieder des Frauenchores Querbeet Eisborn. Dafür gründen sie einen Projektchor, der unter dem Motto „Zusammen sind wir stark“ auftreten soll. Beteiligen können sich alle Interessierten. 

Auftreten wird der Projektchor am Samstag, 24. August, bei der Benefizveranstaltung der Eisborner Vereine auf der Sportanlage Mailinde für die achtjährige Franziska Michael, die mit dem lebensverkürzenden Rett-Syndrom auf die Welt gekommen ist. 

So möchte auch der Frauenchor einen großen Anteil dazu beitragen, ausreichend Spendengelder für die einige tausend Euro teure Delfintherapie für Franziska zu sammeln. 

Geleitet wird dieser neue Chor von Querbeet-Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister, der sich auf diese Herausforderung freut. „Hier dürfen sich alle anschließen: Ob jung oder alt, weiblich oder männlich, ob mit oder ohne Gesangserfahrung“, erzählte Baumeister. Geprobt werden vier Lieder, die im Rahmen der Benefizveranstaltung bei zwei Auftritten präsentiert werden sollen. „Ein sehr überschaubarer Aufwand für den guten Zweck“, findet der passionierte Musiker.

Gute Erfahrungen mit gemischtem Chor

Seit 1980 leitet er den Männergesangverein in Mellen, seit 1984 den Frauenchor in Eisborn und seit 2014 den Festspielchor in Balve. Weil er mit dem Festspielchor als gemischtem Ensemble sehr gute Erfahrungen gemacht habe, kann er sich solche auch in Eisborn vorstellen. „Überschaubar“ sei die Arbeit sowohl für die Sänger, die an elf Proben teilnehmen müssen, als auch für den Chorleiter. 

Dieser lässt nämlich alle 14 Tage dienstags von 19 bis 20 Uhr in der Schützenhalle in Eisborn proben. Anschließend trifft sich jeweils der Frauenchor Querbeet. 

Mindestens 30 Sänger erwünscht

Mit „Zusammen sind wir stark“ soll der Name zugleich Programm werden, denn auch wenn Heinz-Dieter Baumeister sagt, sich von der Teilnehmerzahl bei der ersten Probe einfach überraschen lassen zu wollen, möchte er doch gerne mindestens 30 Sänger in den Projektchor aufnehmen. „Mit dieser Anzahl läuft es“, meint der erfahrene Chorleiter. Falls dies nicht funktionieren sollte, hat Baumeister aber bereits einen Plan B: „Sind es weniger als 30, werden diese Sänger in den Frauenchor integriert.“ 

Bei der ersten Probe wird Baumeister eine Auswahl an acht Songs aus den Bereichen Musical, Rock und Pop präsentieren. Darunter „The Winner takes it all“ aus dem Abba-Musical „Mamma Mia!“ und „Nobody‘s perfect“, Franziska Michaels Lieblingslied aus dem Hexen-Musical „Bibi Blocksberg“. Die Teilnehmer müssen sich dann für vier Stücke entscheiden. 

Projekt bis Jahresende

Nach dem Auftritt an der Mailinde im August soll das Engagement bis Jahresende verlängert werden, denn bei der Einweihung der neu gestalteten St.-Antonius-Kirche soll der Projektchor ebenfalls auftreten. „Danach aber ist dieser Projektchor endgültig Geschichte“, sagt Heinz-Dieter Baumeister. Bis dahin aber soll das Gemeinschaftsgefühl gelebt werden, das, so Baumeister, in ganz Eisborn spürbar sei: „Mich begeistert die Solidarität aller Eisborner, die sich für Franziska einsetzen. Alle stehen hinter dieser Veranstaltung.“

Zwei Euro pro Probe

Beim Projektchor soll dieses nicht nur beim Auftritt, sondern auch schon ab der ersten Probe gezeigt werden. Heinz-Dieter Baumeister: „Wir nehmen einen Kostenbeitrag in Höhe von zwei Euro je Probe und Sänger. Der Betrag wird am Ende als Gesamtspende an die Familie Michael übergeben.“

Die Vorstellung des Projektchors soll in Verbindung mit der ersten Probe am Dienstag, 26. Februar, ab 19 Uhr in der Schützenhalle Eisborn erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare