Frauenchor Querbeet Eisborn: "Für den Spaß am Singen"

+
Ulla Pampuch (3. von links) wurde erneut zur Vorsitzenden des Frauenchores Querbeet Eisborn gewählt. Der Vorstand setzt sich außerdem aus Anneliese Schwital, Nadine Brandt, Waltraud Terbrüggen, Doris Burchardi und Maresi Amelung (von links) zusammen.

Eisborn - Stolz ist Heinz-Dieter Baumeister auf seine Frauen. 48 sind es, die auf sein Wort als Chorleiter des Frauenchores Querbeet Eisborn 1973 hören, und mit denen im vergangenen Jahr 14 Auftritte absolviert wurden.

Höhepunkt war der Auftritt in der Balver Höhle – herausragend war dabei das Finale „We are the world“ mit drei weiteren Chören. Und ganz in der Nachbarschaft, in Volkringhausen, gestaltete Querbeet den Konzertabend mit den Ural-Kosaken mit. 

Das Jahr war mit 52 Proben und auch dorf- und vereinsinternen Auftritten durchaus arbeitsintensiv. Nicht davon abschrecken ließ sich Regina Schulte, die 50 Mal anwesend war; der Chorleiter bedankte sich bei ihr während der Jahreshauptversammlung am Dienstag mit einem kleinen Geschenk, das es aber in sich haben könnte, denn Heinz-Dieter Baumeister verschenkt an seine verdienten Sängerinnen gerne Rubbellose. 

Regina Schulte nahm an 50 von 52 Proben und Auftritten des Frauenchores Querbeet Eisborn teil – gratuliert wurde ihr dazu von Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister.

„2017 wird ruhiger“, stellten er und die Vorsitzende Ulla Pampuch fest. Der Chor tritt beim Freundschaftssingen in Allendorf im März und beim 120-jährigen Bestehen des Männerchores Lendringsen im September auf. Herausragend ist diesmal die Teilnahme am Internationalen Chorfestival in Antwerpen vom 28. April bis 1. Mai. „Eine Veranstaltung ohne Wertung, nur für den Spaß am Singen“, sagte dazu Ulla Pampuch. 

Bei den Wahlen ergab sich, dass die Vorsitzende ebenso wiedergewählt wurde wie die Schriftführerin Nadine Brandt. Neue Notenwartin ist Waltraud Terbrüggen (für Brigitte Baumeister). Requisitenwarte sind Maresi Amelung, Doris Burchardi und Anneliese Schwital. 

Jeden ersten Dienstag im Monat Schnupperprobe

Geehrt für ihr langjährige Tätigkeit werden, während des Frühstücks nach der Messe am 26. März, die Sängerinnen Nadine Brandt und Ulrike Geitz für 20 und Gudrun Bergmann für zehn Jahre. 

Ab sofort findet an jedem ersten Dienstag im Monat ab 20 Uhr im Probenraum der Eisborner Schützenhalle eine Schnupperprobe zum Chorgesang für Frauen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare