Frauenchor löst sich auf, MGV bekommt neuen Chorleiter

+
Manfred Stein dirigiert nun die Sänger. ▪

LANGENHOLTHAUSEN ▪ Der Frauenchor Langenholthausen löst sich nach 32 Jahren auf. Ein letztes Mal treten die Sängerinnen am 4. September auf. Bei der ersten Probe nach der Sommerpause des MGV Eintracht Langenholthausen am Donnerstag übergab Chorleiter Hermann Diebecker die Stimmgabel nach zehn Jahren aus beruflichen Gründen an seinen Nachfolger Manfred Stein. Von Julius Kolossa

Nicht leicht fällt Hermann Diebecker der Abschied: „Der MGV ist mir ans Herz gewachsen. Es waren zehn erfolgreiche Jahre, die mich geprägt haben.“ Er habe viel gelernt.

Das hat er auch in den neun Jahren als Chorleiter des Frauenchors Langenholthausen, dessen Geschichte am 4. September endet. Bei der Messe in der Kirche werden die Frauen ein letztes Mal auftreten. Anschließend gibt es eine chorinterne Abschiedsfeier, bei der auf 32 Jahre zurück geblickt wird. „Wir geben zwar das aktive Singen auf, wollen aber versuchen, die Gemeinschaft mit einem Stammtisch zu erhalten“, stellte die 2. Vorsitzende Maria Bandus die weiteren Pläne vor. Sie und weitere Vorstandsmitglieder saßen nach der Chorprobe bei Habbel zusammen und blickten zurück: Angefangen hatte alles am 4. September 1979. Der erste Auftritt fand zusammen mit dem MGV im selben Jahr in der Christmette statt. Neun Gründungsmitglieder sind noch heute mit dabei. Die Vorsitzende Birgit Grevener: „Wir sind noch 19 Sängerinnen von 46 bis 75 Jahre. Aufgrund des hohen Altersdurchschnitts können wir nicht mehr weitermachen.“

Der neue Chorleiter des MGV, Manfred Stein, ist 55 Jahre alt, Vollziehungsbeamter, verheiratet und Vater von drei Kindern. Er wohnt in Balve und besitzt den C1- und C2-Schein für die Chorleitung. Zudem singt er beim Männerchor 1874 Balve im zweiten Tenor. Außerdem ist er Organist in Mellen und Holzen.

Erste Erfahrungen in der Leitung des Langenholthausener Männergesangvereins hat Manfred Stein bereits vor drei Jahren gesammelt, als er auf Empfehlung von Hermann Diebecker ersatzweise als Chorleiter fungierte. Sowohl die Sänger als auch Manfred Stein waren damals sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit, so dass nach einigen Gesprächen die Nachfolgersuche für Diebecker schnell beendet werden konnte.

„Ich will versuchen, den Chor lebendig zu halten, und den Sängern die Freude am Gesang zu vermitteln“, beschreibt Stein seine Aufgabe. Zur Zeit sind es 27 Aktive, mit denen aus einem großen Repertoire an nationaler und internationaler Chorliteratur die Programme für A-capella-Auftritte zusammen gestellt werden. „Es werden neue Stücke einstudiert, die zum Chor passen“, verspricht der neue Chorleiter. Sein großes Ziel sei es, „den MGV zum 100-Jährigen und darüber hinaus zu führen.“ In neun Jahren soll das Jubiläum gefeiert werden – doch dafür sind weitere, jüngere Sänger erforderlich. Wer Interesse hat, kann donnerstags ab 19.30 Uhr an den Proben im Gasthof Habbel teilnehmen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare