Die Meinung der Eltern ist gefragt

+
Wird aus der Realschule und der Hauptschule in Balve eine Sekundarschule? ▪

BALVE ▪ Vier Fragen und bitte für jede nur ein Kreuz: Es zählt die Meinung von 360 Eltern, die ein oder mehrere Kinder im 2. bis 4. Schuljahr haben. Abgefragt wird, ob sie bereit wären, die für Balve vorgesehene Sekundarschule in kooperativer Form ab dem Schuljahr 2013/ 2014 zu wählen.

In dieser Woche sind die Fragebögen verschickt worden, angekündigt wurde dies auf dem Elterninformationsabend im Pfarrheim. Bürgermeister Hubertus Mühling: „Bis zum 5. Oktober sollen die Antworten im Rathaus eingegangen sein, um mit der Auswertung beginnen zu können.“ Während der Sitzung des Rates am 14. November soll dann entschieden werden, ob bei der Bezirksregierung Arnsberg der Antrag für die Einrichtung der neuen Schulform gestellt werden soll und kann.

Es sind die zurück gehenden Geburtenzahlen, die diesen Schritt erforderlich machen. Michael Bathe hatte die demographische Entwicklung vorgestellt: „2007 hatten wir 600 Grundschüler, 2017 werden es 400 sein; 34 Prozent weniger.“ Und für diese müssten die Eltern nach dem 4. Schuljahr die Weichen stellen: Realschule, Hauptschule, Gesamtschule oder Gymnasium? Wie auch die Entscheidung ausfallen wird, die Zahlen werden nicht ausreichen, die Hauptschule zu erhalten: „Erstmals läuft sie ab diesem Schuljahr nur noch einzügig.“ Um diese zukünftig nicht auslaufen zu lassen, sondern deren Stärken mit einzubeziehen, soll diese mit der Realschule in eine kooperative Sekundarschule aufgehen.

Ob überhaupt Bedarf besteht, das soll nun mit Hilfe des Fragebogens ermittelt werden. Gefragt werden die Eltern daher, welche Schule der Nachwuchs nach der Klasse vier besuchen soll, sofern die derzeitige Schullandschaft in Balve erhalten bleibt. Hier besteht die Wahl zwischen den Balver Schulen, aber auch auswärtigen Haupt- und Realschulen, Gymnasium, Gesamtschule, Gemeinschaftsschule und auch Waldorfschule.

Die Eltern werden aber auch gefragt, ob sie ihr Kind anmelden würden, falls es im Schuljahr 2013/2014 eine Sekundarschule in kooperativer Form am Schulstandort der Haupt- und Realschule gäbe. Für ein Stimmungsbild stehen hier die Antworten „ganz bestimmt“, „eher ja“, eher nein“ oder „bestimmt nicht“ zur Verfügung. Die abschließende Frage 4 zielt auf den Schulabschluss, den das Kind am Ende der Schullaufbahn erreichen soll: Hauptschule, Mittlere Reife, Fachhochschulreife oder Abitur. Auch die Möglichkeit einer Enthaltung: „Das kann ich jetzt noch nicht sagen“ besteht.

Sämtliche zurück gesendete Fragebögen werden „auf eine fiktive Beteiligung von 100 Prozent hochgerechnet“, verweist die Stadt Balve am Ende des Briefes auf das Verfahren der Auswertung. Das Ergebnis wird unter http://www.balve.de veröffentlicht. - Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare