Alte Gefährte, hohe Kosten

+
Die Verantwortlichen des Fördervereins Schienenbus mit (v.l.) Burkhard Wendel, Dr. Dietmar Schröder und Johannes Schmoll.

BALVE-BINOLEN - Zahlreiche Vereinsmitglieder konnte der Vorsitzende des gemeinnützigen Fördervereins Schienenbus e.V., Dr. Dietmar Schröder, zur Jahreshauptversammlung im Bahnhof Binolen begrüßen. Der Verein verfügt über vier historische, komplett restaurierte, etwa 50 Jahre alte Schienenbusse.

Schröder bezeichnete zunächst rückblickend das Jahr 2013 für den Verein als ein erfolgreiches Jahr. Mit dem historischen Schienenbus wurden zwanzig Fahrten absolviert, zum einen Teil Charterfahrten und zum anderen Teil Eigenfahrten. Die Schienenbusgarnitur wurde u.a. von der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) gechartert, aber auch von Privatleuten, zum Beispiel für Geburtstagsfeiern. Nach der kostspieligen Hauptuntersuchung der Fahrzeuggarnitur im vergangenen Jahr hat die Fahrzeuggarnitur nun bis 2021 eine Betriebsgenehmigung.

Auf zwei massive Probleme wies Dr. Schröder hin: Immer schwieriger und auch häufig kostenintensiver gestaltet sich die Ersatzteilbeschaffung für die historischen Fahrzeuge. Das könnte bei einem größeren Betriebsschaden zu einem vorzeitigen „aus“ des Nostalgie-Express führen. Das andere Problem sei mindestens ebenso groß: Durch das hohe Alter des Schienenbusses bedingt sind immer mehr technische Arbeiten notwendig. Die beiden Vereinsschrauber Uwe Richter und Jupp Dierkes benötigten dringend Nachwuchs für diese Arbeiten. Die Kassenprüfer Barbara Hampe und Volker Nitzold bescheinigten eine korrekte Kassenprüfung. Trotz der immensen Kosten der technischen Hauptuntersuchung 2013 geht der FSB mit ausgeglichenen Zahlen in das neue Jahr. Die Versammlung erteilte daraufhin dem Vorstand um Dr. Schröder einstimmig Entlastung.

Für dieses Jahr sind ebenfalls etwa 20 Fahrten geplant, sowohl Charterfahrten als auch Eigenfahrten. So wird es 2014 wieder zwei Fahrten „Zauberhaftes Hönnetal“ mit Programm von Unna und Dortmund bzw. Fröndenberg und Menden bis Neuenrade und zurück geben (4.Mai und 7.September). In Balve und Binolen sind Aufenthalte geplant.

Des Weiteren gibt es am 17. Mai eine Tagesfahrt aus dem Hönnetal nach Königswinter am Rhein zum Drachenfels. Am Sonntag, den 1.Juni, wird voraussichtlich der gesamte „Planverkehr“ auf der Hönnetalbahn ausschließlich mit den historischen Schienenbussen gefahren. Dieses außerordentliche Ereignis steht unter dem Motto „60 Jahre Schienenbusse im Hönnetal“. Auf dem alten Landbahnhof wird es aus diesem Anlass ein kleines Bahnhofsfest geben. Die traditionelle Weihnachtsmarktfahrt hat am 29. November das sehenswerte Paderborn als Ziel.

Für Dr. Dietmar Schröder ist der Schienenbus ein sehr wichtiger Sympathieträger für die Hönnetalbahn, aber auch für die Eisenbahnfreunde Hönnetal. Der Förderverein Schienenbus betreibe mit seinen historischen Schienenbussen eine nicht zu unterschätzende Imagewerbung für das gesamte Hönnetal.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare