Förderverein Friedhofskapelle hält Gebühren stabil

Eberhard Bauerdick

VOLKRINGHAUSEN ▪ Im Jahr 2010 hat der Förderverein der Friedhofskapelle Volkringhausen 35 neue Sitzkissen im Wert von 560 Euro gekauft. Auch in diesem Jahr stehen keine größeren Anschaffungen an. Lediglich eine Außenleuchte mit Bewegungsmelder soll angeschafft werden. Geld dafür hat der Verein. Das offenbarte der Kassenbericht bei der Jahreshauptversammlung des Vereins am Samstagabend in der alten Schule.

Dem Team um den Vorsitzenden Eberhard Bauerdick gehören auch weiterhin der Zweite Vorsitzende Ulrich Schmidt und der Geschäftsführer Jürgen Neuhaus an. Beide wurden von den gut 20 Mitgliedern wiedergewählt.

Aufgrund der „gesunden Finanzlage“, wie Bauerdick sagte, kann der Jahresbeitrag von 8 Euro beibehalten werden. „Das ist wohl der niedrigste Vereinsbeitrag zwischen Neuenrade und Menden“, betonte der Vorsitzende stolz. Stabil bleibt auch die Nutzungsgebühr der Kapelle in Höhe von 140 Euro für Vereinsmitglieder. Zum Vergleich: Nichtmitglieder zahlen 600 Euro.

Stolz ist Bauerdick auch auf das 20-jährige Bestehen des Vereins. Im Laufe des Jahres sollen die Mitglieder noch zu einem kleinen Fest eingeladen werden. „Dann sollen Erinnerungen an die Gründerzeiten ausgetauscht werden.“ ▪ acn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare