Regionales Internetkaufhaus

„Flobee“ floppt in Balve bislang

+
Das regionale Internetkaufhaus „Flobee“ hatte Dr. Marcel Kaiser (rechts) mit Vertretern von Stadtmarketing und Volksbank Mitte Mai präsentiert.

Balve/Arnsberg – Ganz dicke Bretter müssen gebohrt werden, um die Balver Fachhändler davon überzeugen zu können, auf dem Internetportal des regionalen Internetkaufhauses „Flobee“ für sich zu werben und Produkte anzubieten.

Nachdem im Mai der Startschuss für diese Partnerschaft mit Vertreten von Stadtmarketing und Volksbank gefallen war, hatte sich Flobee-Geschäftsführer Dr. Marcel Kaiser noch sehr zuversichtlich gezeigt, dass mit den seinerzeit drei teilnehmen Geschäften Bäckerei Grote, Metzgerei Jedowski und Adler-Apotheke Janses ein gutes Fundament geschaffen sei, auf dem aufgebaut werden könne. 

„Es bleibt bislang bei diesen drei Teilnehmern aus Balve“, sagte Kaiser jetzt fast zwei Monate später auf Anfrage der Redaktion. Für ihn ist dieses Zwischenfazit enttäuschend, denn: „Die Balver Einzelhändler sollen ,Flobee’ als Chance für sich begreifen und unser Online-Portal für ihre Zwecke nutzen.“ 

Keine bis sehr verhaltene Reaktionen

Keine bis sehr verhaltene Reaktionen habe es bislang bei den von ihm geführten Gesprächen in dieser Sache gegeben. „Wir wollen die Kaufkraft nicht nach Arnsberg ziehen“, räumte er eventuelles Konkurrenzdenken aus dem Weg. „Wir wollen die Kaufkraft in Balve lassen.“ 

Überzeugt von diesem Lieferservice, der sich das Motto „Schnelles lokales Online-Shopping“, mit einer fleißigen Biene als Logo gegeben hat, seien jedenfalls die Balver Kunden. Dr. Kaiser: „Was die Nachfrage angeht, bin ich sehr begeistert.“ Zehn bis 20 Bestellungen aus der Hönnestadt und den Dörfern gingen täglich in der Zentrale ein, von wo aus vier Lieferungen in der Woche koordiniert werden. „Und wir fahren nicht für einen Joghurt oder einen Salat raus – der durchschnittliche Bestellwert liegt bei 60 bis 70 Euro.“ 

Geschäftsführer will nicht aufgeben

Sehr gerne würde Marcel Kaiser die Balver auch mit Produkten von Balver Händlern beliefern lassen, doch diese machen sich weiterhin rar. „Nein, ich gebe nicht auf, werde weiterhin das Gespräch suchen“, setzt Kaiser weiter auf die Karte Balve. Allerdings sei dafür auch Interesse und Eigeninitiative der Händler erforderlich. Denn: „Die Nachfrage der Balver Bevölkerung ist vorhanden – die Händler sollten dieses Potenzial nutzen.“ 

„Flobee“ hat die Volksbank als Kooperationspartner an der Seite, einen Partner, der ab Herbst mehr Verantwortung in einer zu gründenden Genossenschaft übernehmen wird. Das neue Konzept werde im September oder Oktober vorgestellt. Bislang sorgt das Geldinstitut mit finanzieller Unterstützung bereits dafür, dass die sonst übliche Gebühr von 2,49 Euro je Bestellung entfällt, die Balver also nur den Preis der bestellten Produkte bezahlen müssen.

„Flobee“ wurde 2017 als regionales Internetkaufhaus gegründet, welches Einzelhändlern aus der Region Arnsberg, Sundern, Ense und jetzt Balve die Möglichkeit bietet, ihre Produkte online zu verkaufen. Aktuell sind drei Balver Einzelhändler mit dabei. Weitere Informationen unter www.flobee.de oder der Rufnummer 02392/700731.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare