Fitnesstreff-Gäste strengen sich an: Winterwahnsinn

+
Elisabeth Dippong vom Familienzentrum Garbeck (links),bedankte sich für die Spende bei der Inhaberin des Fitnessstudios, Andrea Krüger. ▪

GARBECK ▪ Das ist ja Winterwahnsinn: 1580 Euro „ersportelten“ die Viererteams des Fitnesstreffs in Garbeck für das Familienzentrum des Ortes.

Diese bekam Elisabeth Dippong vom Familienzentrum Garbeck im Rahmen der Weihnachtsfeier des Studios überreicht. „Die wirklichen Gewinner sind die Kinder“, bedankte sich Dippong für die Spende.

Seit dem 7. November, also sechs Wochen lang, erhielten die knapp 70 Winterwahnsinn-Teilnehmer für jede volle Stunde Sport einen Sterntaler. Einige der Sponsoren haben diese Sterne zusätzlich in Euros umgewandelt; die Anmeldegebühr war von vornherein als Geldspende vorgesehen. 17 ehrgeizige Teams gingen insgesamt an den Start: Letzten Endes konnten sich die „Flotten Bienen“ mit 55 Sternen auf Platz drei behaupten und dürfen als Belohnung in der Antoniushütte schlemmen. Bei den Zweitplatzierten ist der Name Programm: „Dschihad gegen Winterspeck“ schwitzten 88 Stunden und gingen mit einer hochwertigen LMW-Bratpfanne nach Hause. Mit 97 Sterntalern konnte sich jedoch das „Dreamteam“ gegen alle anderen Quartetts durchsetzen: Auch ihr Gewinn von SKS kam mit einem Fahrradtrikot und einer hochwertigen Standpumpe sportlich daher.

Inhaberin Andrea Krüger zeigt sich sehr zufrieden mit der Aktion: „Wir hatten viel und supergute Resonanz. Die Motivation war riesig, obwohl es so kurz vor Weihnachten ist.“ Zudem hätten sich viele Mitglieder über die neuen Bekanntschaften gefreut. Auch Teilnehmerin Katharina Stein hält den Winterwahnsinn für sinnvoll: „Ich finde das gut, es hat einen motiviert“, lobt sie die Idee.

Anette Kemper

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare