Finanzspritze für Bläserklassen

Diesen Grundschülern macht es sichtlich Spaß, in den Bläserklassen mitzuwirken.

Balve - „Damit die Begeisterung dafür, Musik zu machen, weiterleben kann, möchten wir eine Kleinigkeit beitragen“, sagte Christoph Tyralla, Abteilungsdirektor der Volksbank am Dienstag. Dann übergab er einen Scheck in Höhe von 1500 Euro an die Vertreter des Musikvereins Balve.

Seit vier Jahren sorgen Christoph Goeke, Dirigent der Balver Musiker, Gaby Hankel und Mathilde Orgelmacher dafür, dass die Schüler der St. Johannes-Grundschule ab der dritten Klasse lernen können, ein Blasinstrument zu spielen. Jetzt kommen zu den 14 Mädchen und Jungen, die schon seit einem Jahr dabei sind, 20 neue Schüler. Unterricht haben sie dienstags in den Bläserklassen mit ihren einzelnen Instrumenten und donnerstags als Gesamtorchester. Das beliebteste Instrument sei, so Christoph Goeke, nach wie vor die Klarinette. Überwiegend die Mädchen würden sich für diese entscheiden: „Wegen ihrer Größe und Umgänglichkeit ist sie so beliebt.“

Jeweils acht Wochen vor den Sommerferien können die Zweitklässler Klarinette, Posaune, Trompete, Waldhorn und Bariton ausprobieren. „Wir versuchen das für alle Interessierten zu ermöglichen“, sagte Goeke. So solle möglichst jedem Wunsch entsprochen werden. Und weil immer wieder die Instrumente repariert oder im Laufe der Zeit neue angeschafft werden müssten, und auch neue Noten erforderlich sind, war die Spende willkommen. Dafür gab es einen großen Applaus von den Schülern. Christoph Tyralla gab das Lob zurück und erklärte: „Wir schätzen das Engagement aller Beteiligten.“

Die Bläserklassen sind ein Zusatzangebot der Grundschule außerhalb des Stundenplans. „Der Musikunterricht wird dadurch nicht ersetzt“, betonte Schulleiterin Birgit Heckmann. Jedes Mal, wenn das Instrumentenkarussell angeboten werde, sei die Begeisterung der Mädchen und Jungen spürbar. Viele würden zwei ganze Schuljahre dabei bleiben: „Sie lernen unter anderem Durchhaltevermögen, und das sie als Gemeinschaft etwas Tolles hinkriegen können.“ Gestärkt würde auch das Gemeinschaftsgefühl und das Einhalten von Regeln. Die Teilnahme an der Bläserklasse werde auf dem Zeugnis vermerkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.