Feuriges Festival

Feurige Shows soll es auch Ende Juni wieder auf dem und rund ums Gelände der Luisenhütte in Wocklum geben. - Foto: Jentzsch

WOCKLUM - Eingeheizt wird den Besuchern der Luisenhütte wieder – und zwar am Samstag, 29. Juni. Dann geht die im Jahr 2006 begründete Veranstaltungsreihe in Wocklum in eine neue Runde.

Die historische Hochofenanlage bietet an dem Tag ab 17 Uhr wieder ein einzigartiges Kulturfestival mit Feuer, Wasser, Luft sowie reichlich Metall.

Aus rohen Eisen- und Stahlgebilden werden akustische Werkzeuge, welche die Gruppe Stahl Fatal zu einem wahren Rhythmus-Feuer-Klang-Spektakel verarbeitet.

Sanfte Wasserwesen, einen Feuer spuckenden Drachen, den akrobatischen Faun und weitere seltsame Wesen lässt die Künstlergruppe Pantao über das Wocklumer Areal tanzen.

Das symbolische Ringen der Elemente Erde und Luft um das Miteinander der Gegensätze wird die Truppe von Aerial Fire mit einer Performance in luftiger Höhe illustrieren.

Die Bläsertruppe Marshall Cooper geht durch die gesamte Anlage, während sie musiziert. Dabei wollen sie Mainstream und Anspruch miteinander versöhnen.

Experimente und Wissenswertes über frühere Arbeitsprozesse bei der Eisenherstellung runden das Programm an dem Tag ab. Erlebnisstation im interaktiven Museum laden zum Mitmachen ein.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Weitere Infos gibt es im Internet auf der Homepage www.maerkischer-kreis.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare