Feuerwehrgerätehaus Mellen kommt in den Homertpark

+
Architekt Kai vom Lehn stellte am Dienstag im Ausschuss Umwelt, Planung, Bau einen Entwurf des neuen Feuerwehrgerätehauses Mellen vor, das im Homertpark realisiert werden soll.

Balve - Wo im Homertpark derzeit noch die Spielgeräte stehen, soll das neue Feuerwehrgerätehaus Mellen gebaut werden. Kai vom Lehn vom beauftragten Architekturbüro stellte den Entwurf des Gebäudes am Dienstag in der Sitzung des Ausschusses Umwelt, Planung, Bau vor.

„Es ist kein Riesenpalast“, sagte vom Lehn. „Das neue Gerätehaus erfüllt aber die gesetzlichen Anforderungen für viele Jahre.“ 

Eine Zufahrt für ein Fahrzeug, an anderer Stelle der Eingang für die Kameraden, eine Stiefelwäsche, Umkleideräume, sanitäre Anlagen, ein Gruppenraum, ein Büro und Parkplätze für die Einsatzkräfte – an alles ist gedacht auf dieser eng zugeschnittenen Grundfläche. Und auch die Heizkosten sollen im Rahmen bleiben mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe. „Dieses Haus ist funktionsfähig und wirtschaftlich“, sagte vom Lehn. 

Beifall für den Entwurf

Beifall gab es für den Entwurf von den Ausschussmitgliedern. „Hervorragend ausgearbeitet“, lobte Thomas Vogtmann (SPD-Ortsvereinsvorsitzender). Und Marco Voge, CDU, sprach als Ortsvorsteher stellvertretend für die Mellener: „Das ist ein Quantensprung.“ Nach langer Diskussion sei endlich ein umsetzungsfähiges Konzept entstanden. 

Dem Märkischen Kreis, so Bürgermeister Hubertus Mühling, liege inzwischen die Bauvoranfrage vor. Mit der hoffentlich positiven Entscheidung darüber rechne er noch in diesem Jahr. Ebenso mit der Zustimmung des Rates in der Sitzung am 5. Dezember über die für den Neubau in den Haushalt eingestellten 700 000 Euro. „Das ist all inclusive“, sagte der Bürgermeister zu den Kosten. 

„Zeit der Garage muss zu Ende gehen“ 

Damit geht die Diskussion über den Standort des Feuerwehrgerätehauses ihrem Ende entgegen. Das bisherige Gerätehaus entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen, gilt mittlerweile als viel zu klein. 

„Deshalb muss die Zeit der alten Garage zu Ende gehen“, sagte dazu Ausschussvorsitzender Lorenz Schnadt (UWG). Ein Erweiterungsbau am derzeitigen Standort an der Sorpestraße sei nicht möglich. 

Mit dem Homertpark habe man eine auch aus einsatztaktischer Sicht ideale Neubaufläche gefunden, die sich auch noch in städtischer Hand befinde. Von der Parkfläche bliebe bei dieser Lösung etwa ein Viertel erhalten, weg fielen die Spielgeräte und Parkplätze. 

Alternative Vorschläge aus der Mellener Bürgerschaft für den neuen Standort des Gerätehauses wurden von den Ausschussmitgliedern mehrheitlich abgelehnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare