Feuerwehr ist sauer auf Politik

Oliver Prior (links) richtete deutliche Wort an Bürgermeister Hubertus Mühling (2. von rechts). - Foto: Kolossa

BALVE - Im vergangenen Jahr sei es nicht rund gelaufen im Zusammenspiel von Feuerwehr und Politik. 100 000 Euro seien für Neuanschaffungen der Blauröcke im Stadthaushalt beantragt worden, die Politik habe jedoch ohne Absprache mit der Feuerwehr nur die Hälfte der Summe zur Verfügung gestellt. Oliver Prior, stellvertretender Wehrleiter, schilderte dies auf der Agathafeier der Löschgruppe Stadtmitte, der größten Einheit im Stadtgebiet.

Dabei sei die Wehrführung in Absprache mit den Löschgruppen- und Löschzugführern bei der Erstellung der anzuschaffenden Posten nicht von Luxusgütern, sondern nur von dringend erforderlichen Investitionen ausgegangen. Klaus-Peter Engel, Balves Löschgruppenführer, sagte dazu: „Der Dialog mit der Stadt funktioniert, aber ein besserer Dialog mit der Politik wäre wünschenswert.“ Diese Worte gingen auch an Bürgermeister Hubertus Mühling, einem der Ehrengäste. Weiter forderte Engel Mühling auf: „Es wäre schön, wenn Du einmal auf den Tisch hauen würdest, denn manches ging schon unter die Gürtellinie.“

Prior erläuterte den Vorlauf: „Am vergangenen Mittwoch fand unter der Moderation unseres Bürgermeisters ein gemeinsames Gespräch zwischen der Wehrführung und dem Fraktionsvorsitzenden der CDU statt.“ Prior betonte den „sehr guten Verlauf“ der 90-minütigen Aussprache mit Johannes Schulte und Alexander Schulte: „Beide Seiten haben festgestellt, wie wichtig es ist, miteinander zu reden.“ Die Vergangenheit soll aber künftig außen vor bleiben. Piror: „Weitere Gespräche mit UWG und SPD folgen – wir wollen alle auf den gleichen Stand bringen.“

Dieser Austausch soll keine einmalige Sache bleiben, sondern könnte vielmehr nach den Wünschen der Feuerwehr jedes Jahr an einem Runden Tisch erfolgen.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare