Wunschkonzert auf hohem Niveau

Der Nachwuchs des Musikzuges Langenholthausen präsentierte sein Können.

LANGENHOLTHAUSEN ▪ Auf hohem Niveau musizierten die Aktiven des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Langenholthausen am Freitagabend. Dennoch blieben einige Stuhlreihen unbesetzt – das Wunschkonzert hätte eindeutig mehr Zuhörer verdient gehabt.

Von Julius Kolossa

13 Stücke standen auf der Wunschliste. Die entsprechende Auswahl hatten Freunde und Mitglieder des Musikvereins getroffen. Konzertante Musik wie „Dakota“ und „The Da Vinci Code“ war zu hören, aber auch die „Feuerwehr Polka“, „The Washington Post“, „The Second waltz“, „Montana“, „Reach out‘ll be there“, „Adventure!“ und „Hot Latin.“

Unter der Leitung von Andreas Regeling entwickelt sich der Musikzug Langenholthausen immer mehr zu einer ernst zu nehmenden Größe für anspruchsvolle Musikstücke. Es machte Spaß, zu hören, wie sich die Freude am Spiel besonders bei den mehrsätzigen Werken ausdrückte.

Seit Januar dabei ist der Klarinettist Thomas Voß der nach „Rolling in the deep“ von Danielle Andreas die Leitung des Jugendorchesters übernahm. Gegründet wurde es vor sechs Jahren. Damals hatte es zwölf Mitglieder, heute sind es mehr als 20. „Die Werbung neuer Mitgliedern und dementsprechend die Nachwuchssuche für unser Orchester wird auch zukünftig unsere größte Aufgabe sein“, betonte der Vorsitzende Achim Wachauf im Gespräch mit unserer Zeitung. In der Bläserklasse der Grundschule Langenholthausen würden zur Zeit sieben Mädchen und Jungen ausgebildet. Es werde eine große Herausforderung, die Nachwuchswerbung auch nach der Schließung der Schule weiter zu betreiben.

Wie die jüngsten Mitglieder im Zusammenspiel klingen, das stellten sie auf der Bühne auch mit „Mission Impossible“ und „The Phantom of the opera“ unter Beweis. Diese Stücke wurden unter der Leitung von Thomas Voß vorgetragen, denn Danielle Andreas hat ihren Wohnsitz nach Niedersachsen verlegt. Der neue musikalische Leiter des Junendorchesters wohnt in Lendringsen und spielt im Landesblasorchester. Er leitet ein Hauptorchester und noch zwei weitere Jugendorchester.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare