Feuerwehr übt Brandbekämpfung auf Hof Albersmeier

+
Nahe der Hönne wurde die Saugpumpe aufgestellt, die dann das Wasser der Hönne über zwei jeweils 300 Meter lange Leitungen zum Einsatzort pumpte.

Balve - Dichte Rauchschwaden stiegen aus dem Kornspeicher des Landwirtes Albersmeier in der Helle. Die Feuerwehr wurde alarmiert. Ein Mitarbeiter versuchte, den Brand selbst zu löschen und ging in das Gebäude, kam aber nicht mehr heraus.

So stellte sich am Samstag die Situation am Einsatzort für den Löschzug 1, bestehend aus den Löschgruppen Balve, Langenholthausen und Mellen, dar. Bei dem simulierten Brand auf dem Bauernhof sollte hauptsächlich der Umgang mit dem neuen, in Langenholthausen stationierten, Schlauchwagen geübt werden. So durfte sich auch die Löschgruppe Langenholthausen um die Wasserversorgung kümmern, während die Kameraden der Löschgruppen Balve und Mellen die Brandbekämpfung übernahmen.

Mit schwerem Atemschutz rückte ein Trupp in den Kornspeicher und konnte schon nach kurzer Zeit die vermisste Person bergen. Die anderen Kameraden waren außerhalb der Halle mit den Löscharbeiten beschäftigt. In den ersten Minuten mussten sie dafür mit dem Wasser aus dem Tankwagen auskommen, während die Kameraden der Löschgruppe Langenholthausen die Wasserversorgung herstellten.

In der Nähe der Hönne stellten sie dazu die Saugpumpe auf. In nur etwa einer Minute wurden zwei Schlauchleitungen über 300 Meter zum Einsatzort verlegt und versorgten dort die Kollegen mit Wasser. Um ein Verkehrschaos zu vermeiden, wurde auf der Straße eine sogenannte Schlauchbrücke eingerichtet. So konnten die Autofahrer ungehindert über die Schläuche fahren, während die Feuerwehr ihre Arbeiten fortsetzte.

Auch die Drehleiter hatten die Wehrleute bereits ausgefahren und konnten nun, dank der Wasserversorgung aus der Hönne, den Brand auch von oben bekämpfen. Nach etwa einer Stunde konnte die Übung beendet werden. Einsatzleiter Bodo von Düren und auch der stellvertretende Stadtbrandinspektor Oliver Prior waren mit dem Verlauf und der Bereicherung durch den neuen Schlauchwagen zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare